1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ärger mit Thomann wg. meines zerbröselnden Aizen-Mpc

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von Euterpe, 16.November.2016.

  1. Euterpe

    Euterpe Ist fast schon zuhause hier

    @Claus und alle Anderen:

    Thomann lehnt Ersatz o.Ä. ab, da "der Defekt auf Fremdeinwirkung / unsachgemäße Handhabung zurückzuführen ist. Eine Materialabsplitterung kann nicht ohne äußeres Zutun entstehen, usw.usw.

    Eine Frechheit. Ich werde NIE WIEDER bei Thomann etwas kaufen.
    Was ratet Ihr mir?
    Ob ein "Attest" von z.B. Kay Siebold was nützen würde?

    So schnell will ich nicht aufgeben!

    Wutschnaubend
    Nem
     
    Longtone gefällt das.
  2. Claus

    Claus Moderator

    Das hatte ich offen gesagt erwartet. Klar kann man so etwas weiter verfolgen. Das wird aber im Zweifel ein teurer Spaß. Du müsstest nämlich nachweisen, dass tatsächlich das Material fehlerhaft oder für den normalen Gebrauch ungeeignet war und nicht etwa ein zu starkes "Beißen" oder ein mechanischer Stoß die Ursache war. Im Falle eines Rechtsstreites musst Du ein Sachverständigengutachten einholen - das wird teurer als das Mundstück.

    Wenn Du gewinnst, muss die Gegenseite die Kosten übernehmen.

    Mein Tipp: schreibe den Hersteller direkt an und weise dezent darauf hin, dass Dein Fall gerade im größten deutschen Saxophonforum diskutiert wird....
     
    zappalein, 47tmb, kokisax und 4 anderen gefällt das.
  3. snah62

    snah62 Ist fast schon zuhause hier

    wann hast du das Teil denn gekauft ?
     
  4. Euterpe

    Euterpe Ist fast schon zuhause hier

    @snah62
    Vor 14 Monaten; es hat eigentlich noch lange Garantie.
     
  5. JazzPlayer

    JazzPlayer Ist fast schon zuhause hier

    Das tut mir sehr Leid für dich und ich kann deinen Ärger nachvollziehen.
    Auf der anderen Seite ist das das allererste Mal, dass ich etwas Schlechtes über Thomann höre und ich habe selbst auch nur gute Erfahrungen mit denen gemacht.

    Ich würde mich dem Rat von Claus anschließen: Hersteller anschreiben!
    So wie ich den entsprechenden Thread beim Überfliegen verstanden habe, meinte Kay Siebold, dass das Material an der betroffenen Stelle ungewöhnlich dünn sei? Wäre das dann nicht ein Produktionsfehler? Hoffen wir einfach mal auf die Einsicht und Kulanz des Herstellers. Denn wie schon geschrieben: Rechtsstreit und Gutachten können teuer werden und selbst wenn das alles über eine Versicherung abgedeckt sein sollte, hat man immer noch die lange Zeit, die man sich damit rumschlagen muss.

    An der Stelle will ich aber noch eine Lanze für Thomann brechen, auch wenn ich den genauen Vorgang natürlich nicht kenne. Als Händler sitzt man bei Reklamationsansprüchen zwischen den Stühlen. Auf der einen Seite die Kunden, die zufrieden sein sollen, auf der anderen Seite die Hersteller, bei denen man sich ja die reklamierte Ware vergüten lassen muss. Ich selbst hatte mal an einem Artikel was auszusetzen. Der wurde dann nach Retournierung als B-Ware eingestellt. Hätte man ja auch versuchen können, wem anders anzudrehen, der drüber hinwegsieht oder es nicht merkt. Normalerweise stellt Thomann höchste Ansprüche an die Qualität der Ware und stellt die Kundenzufriedenheit an erste Stelle. So habe ich das jedenfalls in den letzten Jahren selbst erlebt und anderswo gelesen/gehört.

    Ohne Ahnung von der genauen Gesetzeslage kann ich mir vorstellen, dass sich der Hersteller auf den Standpunkt stellen kann, dass ein gravierender Produktionsfehler schon früher als nach 14 Monaten aufgefallen sein muss. Im Zweifel bleibt dann Thomann auf den Kosten sitzen, die man dir erstattet. Aber wie da die Vorgänge sind und die Risikoabwägung aussieht, kann ich nur erraten. Es ist ja nun auch nicht abwegig, dass Leute versuchen, selbst zu verantwortende Schäden auf dem Weg einer Garantie abzuwickeln. Anwesende sind selbstverständlich von solchen Unterstellungen ausgeschlossen! Aber wirklich verübeln kann ich Thomann den Gedanken nicht.

    Besteht denn die Möglichkeit, mit denen nochmals ins Gespräch zu kommen? Wenn du glaubhaft versichern kannst (und dabei Herrn Siebold nennst, sofern so jemand bei Thomann überhaupt bekannt ist), dass du dir nichts hast zu Schulden kommen lassen, wendet sich das Blatt vielleicht nochmal. Mag vielleicht auch eine Strategie sein, dem Kunden in solchen Fällen (wie gesagt, in 14 Monaten kann theoretisch viel passieren), erstmal eigene Schuld zu unterstellen und dann an der Reaktion festzumachen, ob man nicht doch Erstattung oder Umtausch vollzieht.
     
  6. Euterpe

    Euterpe Ist fast schon zuhause hier

    ja klar, verständlich, aber ich habe es gehütet wie meinen Augapfel und ich finde das so gemein......:cry::cry::cry:
     
  7. snah62

    snah62 Ist fast schon zuhause hier

    ach so ich dachte du hättest das Teil erst ein paar Tage....ich kann mich dem Vorredner nur anschließen......
    Ich habe auch nur sehr gute Erfahrungen mit Thomann gemacht..... mir wurde mal ein beschädigter Laptopständer zugeschickt
    https://www.thomann.de/de/millenium_laptopstand_tripod.htm?ref=search_rslt_laptopst%E4nder_214489_0
    ich habe ein Foto geschickt und musste den beschädigten noch nicht einmal zurück schicken.... bekam natürlich einen neuen...
    oder bei kleinen Beschädigungen an Instrumenten bekam ich immer einen Preisnachlass oder ein anderes Instrument.....so wie ich wollte

    Hast du persönlich mit den Leuten gesprochen ?

    Also wenn ich eine Firma für die Kundenzufriedenheit nennen müsste wäre es Thomann ....
     
    zappalein gefällt das.
  8. jb_foto

    jb_foto Ist fast schon zuhause hier

    Hallo,

    würde auch den Hersteller bzw. den Vertrieb kontaktieren. Der Händler, auch wenn er freiwillig die Garantie verlängert (bitte das Kleingedruckte beachten) wird wie oben agieren, denn wie soll er entscheiden ob das Teil eine Flugstunde bei dir gemacht hat oder nicht.
    Beim großen T haben ich auch schon ein MPC gekauft und im Anschluss wg. eines Mangels direkt retourniert.
    Keine Diskussionen, keine Probleme und es wurde mir sogar das neue Modell (teurer) als Ersatz ohne Mehrkosten gesendet

    Aber deine Erfahrungen werden das Aizen bei mir etwas weiter nach hinten auf der "Möchte ich mal testen"-Liste setzen

    LG
    Jürgen
     
    snah62 gefällt das.
  9. Dreas

    Dreas Ist fast schon zuhause hier

    Bitte nicht Gewährleistung und Garantie durcheinander bringen:

    "Verbraucher verwechseln oft die Begriffe "Garantie" und "Gewährleistung", die unterschiedliche Bedeutung haben. Grob kann man festhalten, dass Gewährleistung Sache der Händler und Garantie eine Angelegenheit der Hersteller ist. Während Händler zu einer Gewährleistung gesetzlich verpflichtet sind, steht es Herstellern frei, für ihre Produkte zu garantieren..."

    Mehr dazu hier, auch für @Nemesis hifreich:

    http://www.channelpartner.de/a/der-unterschied-zwischen-garantie-und-gewaehrleistung,2593115

    @Nemesis ist nach vierzehn Monaten in der Beweislast, daß der Mangel schon beim Kauf bestanden hat. Bis sechs Monate hat der Händler die Beweislast, d.h. er muß beweisen, daß das Produkt zum Zeitpunkt des Verkaufs einwandfrei war.

    Fazit: Thomann zu beweisen, daß das Mundstück beim Kauf fehlerhaft war dürfte tatsächlich schwer fallen. Besser wirklich an Aizen herantreten. Der Hinweis auf die Forumsdiskussion kann sicher helfen, aber diplomatisch!

    CzG

    Dreas
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.November.2016
    Bereckis und jabosax gefällt das.
  10. Euterpe

    Euterpe Ist fast schon zuhause hier

    Da haben sie sich abgesichert und beides abgelehnt.
     
  11. zappalein

    zappalein Ist fast schon zuhause hier

    wie kann thomann denn für aizen ablehnen?
     
    Bereckis, last und Dreas gefällt das.
  12. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    Es ist sehr schwierig zu beweisen das du es nicht angedotzt hast. Evtl. ist das sogar im Saxkoffer unwissentlich passiert. Es sieht halt aus wie irgendwo angeeckt
     
    Bereckis und Euterpe gefällt das.
  13. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    Ich hatte auch schon mal ein Problem mit Thomann.

    Ich testete Anfang 2014 Forestone-Blätter für Alt und Sopran, die ich zurückgab weil sie nicht passten.
    Gutschrift war kein Problem.

    Einen Monat später machte ich das gleiche mit Forestones für Bariton und Tenor.
    Auch hier passte es nicht.
    Die Rückgabe dieser Blätter wurde aber verweigert.
    Sehr ärgerlich!

    Seither halte ich mich etwas zurück mit Bestellungen.

    @Nemesis
    Ich würde auch mal mit Aizen direkt Kontakt aufnehmen.

    Lg
    Mike
     
    Euterpe gefällt das.
  14. Euterpe

    Euterpe Ist fast schon zuhause hier

    @Huuuup :Ja, stimmt, aber ich werd fast wahnsinnig bei dem Gedanken, WIE ich das bloß angestellt habe , weil es mir überhaupt nicht bewußt ist!
     
  15. Euterpe

    Euterpe Ist fast schon zuhause hier

    Auf japanesisch oder Englisch? :wacky:
     
  16. JazzPlayer

    JazzPlayer Ist fast schon zuhause hier

    @ehopper1: Heißt das, du durftest zumindest in einem Fall Blätter anlutschen und wieder zurückschicken?
     
    Bereckis gefällt das.
  17. MrWoohoo

    MrWoohoo Kann einfach nicht wegbleiben

    Wie hoch ist der Schaden beim Verlust des Mundstücks?
    Wie hoch ist der Schaden beim Verlust der Lebenszeit und der Lebensqualität, wenn man sich drüber ärgert?
    Deine Entscheidung ;-)
    Dennoch ... mein Mitgefühl hast Du, ich weiß, was Du meinst!
     
    hanjo , jabosax, Sandsax und 2 anderen gefällt das.
  18. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    Falls japanisch, fragst du am besten @Ginos. ;-)

    Aber Spaß beiseite, denn lustig ist das alles wahrhaftig nicht.
    Englisch passt ja immer.

    Lg
    Mike
     
    Euterpe gefällt das.
  19. zappalein

    zappalein Ist fast schon zuhause hier

    ganz objektiv betrachtet. würdest du (als händler) ein 14 monate altes und bespieltes mpc wieder zurücknehmen wollen?
    ich kann thomann da verstehen.
    wenn es direkt nach dem auspacken reklamiert wird, mit einen foto belegt, ok.
    sind wir doch mal ehrlich. wir bemerkeln immer mehr wie scheiße der handel/kleinanzeigen/privatdeals mittlerweile abläuft. nun trifft es einen selbst... (mein mitgefühl hast du)
    ich habe von leuten gehört, die frech und ganz dreist (und damit noch prahlen) posauen, saxe u.ä. bestellen, damit auf karnevals, faschingsfesten und umzügen kräftigst rumbratzen und die teile danach im zuge der 30 tage wieder zurückschicken. ihre eigenen instrumenten bleiben dann schön zuhause.
    ich möchte nicht wissen, was thomann zu den hunderten von retouren die jeden tag gemacht werden, an ausreden hört (falls überhaupt)
    lg

    ps. falls es bei dir mit der kohle so knapp ist, ich habe bestimmt das ein oder andere alto-mpc was ich dir schenken würde.
     
    Guido1980, Marko74, wolle und 5 anderen gefällt das.
  20. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe in beiden Fällen die Blätter angelutscht.

    Bei den Fiberreeds, die ich jetzt spiele, habe ich das auch gemacht bis ich mich entschieden hatte, welche bei mir bleiben.
    Da war die Rückgabe der übrigen Blätter - natürlich nach sorgfältiger Reinigung - kein Problem.

    Lg
    Mike