1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ärger mit Thomann wg. meines zerbröselnden Aizen-Mpc

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von Euterpe, 16.November.2016.

  1. Florentin

    Florentin Ist fast schon zuhause hier

    Ich kann Deinen Ärger verstehen, aber ich glaube nicht, dass Du diesen Vorsatz durchhalten wirst.

    Auch ich habe noch nirgendwo einen so kulanten Händler erlebt wie Thomann.

    Die sind mittlerweile so groß, dass sie auch in einem solchen Fall einfach den Kunden zufriedenstellen könnten. Auf die paar (hundert) Euro kommts ihnen nicht an, aber sie wollen auch keine Präzedenzfälle schaffen.

    Wichtig ist aber, Thomann und den Hersteller vom Problem informiert zu haben. Vielleicht ist das ein sehr selten verkauftes Mundstück und es gibt wirklich nicht so viele Kundenerfahrungen. Dazu kannst Du auch eine Produktbewertung bei Thomann einstellen. Das nützt Dir nix, aber den nächsten Käufern.
     
  2. Dreas

    Dreas Ist fast schon zuhause hier

    Euterpe gefällt das.
  3. JazzPlayer

    JazzPlayer Ist fast schon zuhause hier

    Würde ich als Händler komplett von der Rückgabe ausschließen, gründliche Reinigung hin oder her. Bei einem guten Kunden vielleicht einmal zugestehen. Als Kunde würde ich sowas aber niemals verlangen, wäre mir einfach zu unverschämt und dreist. Jedenfalls kann man sich nicht wirklich darüber beschweren, wenn man dem einen Riegel vorschiebt.
     
    Bereckis gefällt das.
  4. snah62

    snah62 Ist fast schon zuhause hier

    Ich muss Mr Woohoo Recht geben..... versuch das so schnelle wie möglich zu klären... egal mit wem ....wenn es klappt freuen
    wenn es nicht klappt noch mal kräftig ärgern und abhaken.... dafür ist deine Lebenzeit zu schade sich noch Wochen lang damit rum zu schlagen....
    ich habe das mal bei einer Gitarre gehabt...mit Anwalt und tralala.....ich habe mich Wochen lang damit beschäftigt geärgert
    und zum Schluss nur ein gewissen Teil bekommen..... noch mal würde ich mir sowas sparen und lieber etwas angenehmes machen
    wie z.B Musik machen.....;)
     
    zappalein und Euterpe gefällt das.
  5. Dabird

    Dabird Ist fast schon zuhause hier

    Im vorausgegangenen Thread zu diesem Mundstück war eine gewisse Unsicherheit, ob der Schaden nicht doch durch die Aufbewahrung ohne Schutzblatt mit Kappe entstanden ist. Demnach wäre nicht 100%tig sicher, dass der Schaden tatsächlich ohne Fremdeinwirkung entstanden ist, bzw das Mundstück so instabil, dass es bei normalen Gebrauch bröckelt. Auch wenn es definitiv ein sehr empfindliches Material ist, war die Aufbewahrung etwas gefährlich, und könnte den Schaden verursacht haben. Ein Vergleich mit einem genau gleichen neuen Mundstück wäre interessant, vielleicht ist tatsächlich an der Spitze Material etwas dünner geraten.
     
    Euterpe und Ton Scott gefällt das.
  6. Euterpe

    Euterpe Ist fast schon zuhause hier

    K.Siebold meinte ja auch, die Spitze sei sehr dünn.
    Nun gut, es ist wie es ist.
    Da ich es überhaupt erst bemerkt habe, als ich die Bißplatte erneuern wollte, kann ich den Zeitpunkt des Unglücks nicht mehr exakt rekonstruieren.
    Bekommen habe ich es jedenfalls unversehrt.
     
  7. Bernd

    Bernd Ist fast schon zuhause hier

    PMS kenne ich als unkompliziert und kulant. Vor einigen Jahren hatte ich mal ein Lawton bestellt und wieder retourniert. Vor wenigen Wochen ein Theo Wanne Slant Sig.

    Beide Male gab es schnell und unbürokratisch eine Rücküberweisung.[
     
    Ginos gefällt das.
  8. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Sorry, aber dann kaufe nichts mehr bei Thomann...

    Irgendwo gibt es eine Grenze. Für mich ist Thomann völlig in Recht.
     
    Ginos, edosaxt, SaxoDan und 2 anderen gefällt das.
  9. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Fiberreed wirbt ja mit der Rücknahme. Vermutlich werden diese Blätter dann einfach vernichtet.

    Forestone schließt den Umtausch aus, was für mich ok ist.

    Ich bin deiner Meinung!
     
    SaxoDan gefällt das.
  10. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Nun, ich verstehe Thomann und @Nemesis nicht...
     
    last gefällt das.
  11. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Du hast Glück, dass die Rückgabe nicht schon bei den ersten Blättern verweigert wurde.
     
    SaxoDan gefällt das.
  12. HanZZ

    HanZZ Ist fast schon zuhause hier

    Hier könnte Interpunktion das Leseverständnis verbessern.

    Cheers
    HanZZ
     
    Rick gefällt das.
  13. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    .
     
    Ginos und Bereckis gefällt das.
  14. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Nun ich verstehe Thomann.
    Und @Nemesis verstehe ich nicht...
     
    b_nic und Rick gefällt das.
  15. Säger

    Säger Schaut nur mal vorbei

    Die "lange" Garantie sichert doch, egal ob sie 2 Wochen oder 20 Jahre währt, nur zu das das Ding bei Übergabe Mängelfrei war.

    Die Gewährleistung bezieht sich zurecht nicht auf Beschädigungen die das Teil durch Fremdeinwirkung erleidet, wenn ich meinen neuen Mercedes nach 14 Monaten gegen den Baum setzte bekomme ich auch keinen neuen vom Verkäufer.

    Und die Gewährleistung schützt mich nur vor erheblichen Mängeln die die Nutzbarkeit nicht unerheblich Einschränken.

    Das Teil muss also ohne Fremdeinwirkung durch innere Spannungen oder ähnliches zerbröselt sein, und die Abplatzung muss dazu führen das es erheblich in seiner Nutzbarkeit zurückgesetzte wurde, sonst kann eine Gewährleistung nicht greifen.

    Bläst man rein und kommen noch Töne -> tut seine Funktion noch. Keine Gewährleistung.

    Bleibt beim Händler, Großhändler, Hersteller auf Kulanz zu appelieren.

    Ich habe die Geschichte mit Riss in neuer Klarinette nach 3 Wochen durch.... kein Anspruch auf Gewährleistung, mit viel Glück und Leiden Kulanz.

    Ehrlich gesagt möchte ich als Kunde nicht wirklich den Mehrpreis zahlen, den Thomann nehmen muss wenn jeder Kunde nach Monaten beschädigtes Kleinzeug ersetzt haben will, und alle Welt dort Blätter zur Probe bestellt....
     
  16. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Danke!
     
    edosaxt gefällt das.
  17. Florentin

    Florentin Ist fast schon zuhause hier

    Das ist hier oT, aber zum Thema Kunststoffblättchen:

    Die sind ja bekanntlich nicht billig, die Stärkeangaben sind zunächst mal nicht gut einzuschätzen, und so perfekt konstant sind sie auch nicht. Deshalb bieten viele (die meisten?) Hersteller und Händler an, falsche Größen zurückzunehmen und (einmal) zu ersetzen. Sonst würden sie kaum viele neue Kunden finden, weil das Finden der richtigen Stärke sonst richtig teuer würde.

    Ich weiß, dass Thomann das anfangs auf sich genommen hat (man also an Thomann retournieren konnte). Dann ist es ihnen wohl zu viel geworden. Bei Legere weisen sie z.B. darauf hin, welche Adresse diese Blätter gratis (gegen Portokosten) einmal umtauscht. Jedenfalls weiß man vorher, was geht und was nicht geht.

    Es gibt auch Musikgeschäfte, wo man Kunststoffblätter ohne Kaufzwang vor Ort probieren kann. Auch Forestone.
     
  18. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Und wer kauft die getesteten Blätter?
     
  19. Roman_Albert

    Roman_Albert Ist fast schon zuhause hier

    @Nemesis Ich würde auf jeden Fall höflich bei Aizen anfragen, ob sie Interesse daran haben, Dein Mundstück im Rahmen ihrer Qualitätskontrolle in Augenschein zu nehmen. Benutze mehr "please" und "thank you" in Deinem Text, als Du es vom Deutschen gewohnt bist, das wirkt kultiviert.
    Schilder ihnen den Sachverhalt so sachlich und detalliert wir möglich, schick ihnen ein Bild der Schäden falls sie nachfragen, und frag sie, ob es zu chargenspezifischen Variationen bei der Zusammensetzung und Härte ihrer Ebonitmischung kommen könnte. Sax.co.uk kommentiert "Made from a unique ebonite/resin blend, these mouthpiece seem light and fragile", also könntest Du wirklich Pech bei der Mischung gehabt haben.

    Das Konzept der Qualitätssicherung durch ständige Verbesserung (Kai-zen), und die Rolle der Kundenzufriedenheit als ultimativer Massstab kommt aus Japan, und sie werden Deine Erfahrung als wertvolles Feedback zur Verbesserung ihrer Produktqualität auffassen.
    Im schlimmsten Fall werden sie Dir Tipps zur besseren Aufbewahrung Deiner Mundstücke im Koffer geben und sich für Dein Interesse bedanken.
    Die Firma hat ein gediegenes Kontaktformular, und wenn Du mal mit einer zehnzeiligen Anfrage beginnst, sollte ein Qualitätsverbesserungsball ins Rollen kommen.
    Auf jeden Fall wird es Dir Seelenfrieden bringen, es probiert zu haben, und der Firma die Befriedigung eines Kundenfeedbacks betreffs Langzeiterfahrung.
    Möglicherweise können sie Dein Teil auf eine bestimmte Charge zurückführen, bei der sie bereits ähnliche Rückmeldungen hatten, und mit etwas Glück bekommst Du ein neues Mundstück direkt vom Hersteller.
     
    SaxoDan, Euterpe, Paco_de_Lucia und 6 anderen gefällt das.
  20. saxhornet

    saxhornet Experte

    Ich verstehe sowohl Thomann als auch Nemesis. Wenn sie wirklich vorsichtig damit umgegangen ist und es wirklich wegen dem Material empfindlicher ist, sollte da vorher drauf hingewiesen werden vom Hersteller und Verkäufer.
    Es ist halt in diesem Fall leider nicht eindeutig nachzuvollziehen wo wirklich der Fehler liegt, beim Produkt oder in der Anwendung. Somit wird das auch nicht so ohne weiteres gelöst werden können, zumindest nicht zufriedenstellend für alle.
    Selbst wenn Nemesis Ersatz aus Japan bekommen sollte, kann es immer noch sein, daß dann Kosten im Rahmen vom Zoll auf sie zu kommen würden.
     
    Euterpe gefällt das.