1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ärger mit Thomann wg. meines zerbröselnden Aizen-Mpc

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von Euterpe, 16.November.2016.

  1. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Ich mag das Wort "Fehler" in diesem Zusammenhang nicht. Da ist für
    meinen Geschmack zu viel Wertung drin. Ich mache auch lieber Erfahrungen :)
     
    Euterpe, sachsin und Saxfreundin gefällt das.
  2. Wanze

    Wanze Ist fast schon zuhause hier

    Gerade FL hat mir den Tisch von meinem Mundstück verkratzt, weil die Platte recht scharfkantig ist. Bei FL muss ein Transportblatt drauf! Allerdings lasse ich das nicht überstehen, sondern nehme ein altes mit abgebrochener Spitze... nicht dass es zu Verwechslungen kommt.

    Wanze
     
    Euterpe und sachsin gefällt das.
  3. Barisach

    Barisach Kann einfach nicht wegbleiben

    Liebe Leute,
    Ich verstehe die ganze Aufregung nicht!
    Ich habe ca 20 Jahre auf ein und demselben Mundstück gespielt, einem zurechtgebastelten Kautschuckmundstück mit Blechkapsel.
    Da ist nie etwas passiert oder kaputtgegangen. Doch, wenn ich nicht aufgepasst habe vielleicht mal ein Blättchen !

    Ansonsten kann man sich auch eine Silbergabel ins Knie rammen und dann darüber diskutieren, ob eine andere Gabel, vielleicht aus Kunststoff, vielleicht weniger ekle Löcher im Knie gemacht hätten.
    Ein Sax ist kein Klappspaten von der Bundeswehr und ein Mundstück auch nicht.
    Ein wenig sensibel muß man schon damit umgehen, dann hält das in der Regel auch.
    Durch unsachgemäße Behandlung, Transport oder Lagerung kann man an einem Sax schon viel kaputt machen, das ist wohl richtig.
    Man kann nun aber aus der Diskussion über Blattkappen genauso eine Religion machen, wie über Resonatoren an den Polstern oder der Zusammensetzung des Lackes.
    Irgendwie wirkt das auf mich etwas überkandidelt.
    Das Mundstück könnte bei dieser oder jener Lagerung selle und nochmals selle Schäden davontragen, klar und das Sax ebenso, wenn man es im falschen Moment falsch anschaut (dichte ich jetzt mal dazu) also lassen wir die Tuten am besten zu Hause und fassen sie garnicht erst an, sie KÖNNTEN ja kaputtgehen !

    Wer sein Instrument kennt und etwas pfleglich damit umgeht, der hat nach meiner Erfahrung auch nicht zu viel zu befürchten.
    Man kann es auch alles übertreiben !

    Grüßle
    Isach
     
    stefalt gefällt das.
  4. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    Ich transportiere mein mundstück in einer kleinen gepolsterten tasche im koffer(mit kappe), darin liegt es wackelfrei und sicher
     
  5. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    BITTE VORSICHT DAMIT

    Das Material Macher Radiergummis löst Kunststoff an. Bei mir haben Radiergummis schon in der Schublade auf den Platikgehäusen von Spitzen gelegen. Nach einiger Zeit war das Plastik regelrecht geschmolzen. Da wäre ich sehr vorsichtig !

    LG Stefan
     
    Ginos und b_nic gefällt das.
  6. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Also mir ist im Frühjahr ein Metallmundstück mit dem ich recht glücklich war vom Notenständer gefallen. Ohne Kappe.

    Es musst dann zur Reparatur zu Kay Siebold. Jetzt habe ich ein Mundstück mit dem ich sehr sehr glücklich bin.
    :ironie:
    Ich lehne Kappen seither ab.

    LG Stefan
     
    Bernd gefällt das.
  7. last

    last Guest

    Menschen neigen dazu, das was Sie selber tun, für "normal" zu halten.
    Die anderen übertreiben dann halt oder sind anders herum einfach nicht sorgfältig genug.

    "Wie oft wäscht Du Dein Auto?"
    "Jedes Wochenende - ist doch normal!"
    "So einmal pro Monat - ist doch normal!"
    "Ganz normal - einmal im Herbst und einmal im Frühling."
    "Normal - wenn es dreckig ist."

    :)last
     
    Barisach, sachsin, Ginos und 5 anderen gefällt das.
  8. saxhornet

    saxhornet Experte

    Wenn du nicht weißt worauf du zu achten hast, kannst du die entsprechende Sorgfalt nicht walten lassen. anscheinend hast du entsprechend negative Erfahrung noch nicht gemacht, Glück gehabt. Wenn andere sich darüber austauschen das dann als übertrieben oder überkandidelt zu bezeichnen finde ich daneben.
     
    Euterpe gefällt das.
  9. Barisach

    Barisach Kann einfach nicht wegbleiben

    @saxhornet

    Wenn Du nochmals genauer nachliest, habe ich nicht geschrieben, daß der Austausch über irgendwelche Probleme überkandidelt ist, sondern auf mich so wirkt. (Der berühmte Elephant der aus einer Mücke gemacht wird )
    Richtig, ich habe zum Glück noch keine negativen Erfahrungen mit kaputten Mundstücken gemacht, habe das Ding aber auch nicht in Watte gewickelt sondern ganz normal behandelt, wie man jeden anderen Gegenstand auch behandeln würde, der etwas empfindlich ist. Was Schäden an Mundstücken betrifft, kann ich also garnicht mitreden, war und ist auch nicht meine Absicht.
    Was den vorsichtigen Umgang mit equipment betrifft, so weiß ich aber, daß man es auch übertreiben kann und dennoch Bruch erlebt.
    Man könnte nun auch jede einzelne Feder am Sax mit Mennegge bestreichen,damit sie nur ja nicht rostet und dennoch fliegt einem mal eine weg, um mal ein ebenfalls überkandideltes Beispiel zu erfinden.
    "Wenn du nicht weißt worauf du zu achten hast, kannst du die entsprechende Sorgfalt nicht walten lassen." schreibst Du. Richtig. Ich denke jedoch,daß ich schon ganz gut weiß, worauf zu achten ist, ohne darüber eine Doktorarbeit zu machen. Ein wenig gesunder Menschenverstand reicht da oftmals schon aus.
    Man kann aus jeder Schraube, jedem Blatt und jedem Polster eine Philosophie machen, ja man kann sogar das ganze Instrument mit Kupferplatten panzern, damit es nur ja nie eine Beule kriegt, Ich kenne da so jemanden, der das gemacht hat und auch das halte ich für übertrieben oder eben überkandidelt.
    Bemerke: Ich schreibe: Ich halte es dafür und nicht,daß es so ist.
    Eine eigene Meinung wird man hier ja wohl noch haben dürfen auch wenn andere das "daneben" finden.
    Wie Du so schön schreibst, tauscht man sich hier aus. Da kommen verschiedene Meinungen und Erfahrungen zusammen und jeder gibt seinen Senf dazu. Aus dem Querschnitt des Geschriebenen kann man sich dann auch eine Meinung zusammenreimen, falls man noch keine eigene hat. Die darf man dann doch wohl hier äussern oder ?

    Die Wortklauberei, oder sollen wir es sogar political correctness nennen (?), die hier manchmal betrieben wird, finde ich genauso daneben.
    Jau, und so hat gleich wieder jeder etwas, worüber er sich echauffieren kann ! Ist doch prima oder ?
    Ich gehe da nun lieber üben.
    Schönes Weekend !

    Isach
     
  10. saxhornet

    saxhornet Experte

    mit dem bezeichnen des austauschs von anderen hier als überkandidelt und übertrieben wertest du in meinen augen deren Meinungen und den Austausch ab. das daneben zu finden hat mit political correctness und was du tust hat mit reiner Meinungsäußerung nichts zu tun.
     
  11. saxology

    saxology Ist fast schon zuhause hier

    Was soll denn an dem Dummyblatt so aufwendig sein?
    Um die Kappe aufzusetzen, muss ich doch die Blattschraube enger machen, damit sie ohne Blatt nicht nach unten rutscht.
    Das ist nicht weniger Gefrickel, als das echte Blatt durch ein Dummyblatt zu ersetzen.
     
    sachsin gefällt das.
  12. Barisach

    Barisach Kann einfach nicht wegbleiben

    @saxology

    Meine Kapsel habe ich leicht zu einem Oval zusammengebogen, so daß sie sich seitlich am Mundstück festklemmt egal ob ein Blatt drauf ist oder nicht.
    Drinnen hat sie so genug Luft, daß auch die Mundstückspitze nicht anstösst und fertig. Das funktioniert super und bringt null Aufwand. Aber jeder wie er mag !

    @saxhornet
    Dein Statement musste ich nun erst mehrfach lesen um es im Kopf etwas aueinanderzufrickeln.
    Tja, so viel Diskussion über die Kapsel inklusive Radiergummi oder sonstwelchen "Zutaten" halte ich nun mal für überkandidelt, ist nunmal meine Meinung.
    Auch ein Dummyblatt braucht es nicht,ist meine Erfahrung und ebenfalls meine Meinung das kann aber jeder machen,wie er will, auch meine Meinung. Wer nun bestimmt,was daran abwertend sein soll oder nicht, wer meine Worte wie interpretiert und ob das nun noch freie Meinungsäusserung ist oder nicht, bleibt der Meinung des Einzelnen überlassen.
    Zum Glück muß ich die ja nicht teilen.

    Isach
     
  13. JazzPlayer

    JazzPlayer Ist fast schon zuhause hier

    Kommt mal wieder alle auf den Teppich.
    Wer Hinweise gibt, wie man ein Mundstück aufbewahren/transportieren sollte, damit kein Schaden entstehen kann, meint es ja nur gut und will hilfreich sein.
    Wer sich davon nicht betroffen fühlt, kommt anscheinend auch so zu Recht und braucht sich nicht weiter drum zu kümmern.

    Damit wäre die Sache doch eigentlich erledigt, oder?
     
    Euterpe, last, Sandsax und 3 anderen gefällt das.
  14. sachsin

    sachsin Ist fast schon zuhause hier

    Das draufschnallen des Dummy-Blättchens ist bei mir Routine. In der ersten Sax-Stunde beim Zusammenpacken habe ich es so erklärt bekommen.
    Über Disiplin und Zeit habe ich noch nie nachgedacht, weil mir das Verstauen des Mundstückes auf diese Weise in Fleisch und Blut übergangen ist.
    Mache ich übrigens auch zu hause nach dem Spielen.

    1. durchwischen des Mundstückes
    2. Dummy-Blatt drauf (die Spitze ist abgebrochen)
    3. Ligatur drüber
    4. Kapsel
    5. Koffer
    ... habe ich einen Schritt vergessen? Ich denke gerade das erste Mal bewußt über dieses Prinzip nach :D
     
    Wanze und saxhornet gefällt das.
  15. Barisach

    Barisach Kann einfach nicht wegbleiben

    @sachsin

    Mache ich genauso nur eben ohne Blatt.
    Was ich viel wesentlicher finde, das wurde hier ja auch schon angesprochen, das ist,daß das Mundstück einen sicheren Platz im Koffer hat. Diese Grabbelfächer,wo alles lose drin herumfliegt, womöglich der S-Bogen gleich auch noch dazu, halte ich für tödlich !
    In eine gut gepolsterte passende Bohrung kann man das Mundstück ja sogar ohne alles reintun ohne daß man viel riskiert.
    Einmal habe ich mich aber auch schon gefragt, wie ein Mundstück es überhaupt unbeschadet vom Hersteller in den Laden geschafft hat. Das wurde in einer festen Plastikröhre geliefert,wo es ohne jeden Schutz locker drinnen herumflog, also völlig blank ohne Klemme oder Kapsel. Das wirkte nicht sehr vertrauenserweckend.

    :-(

    Isach
     
  16. sachsin

    sachsin Ist fast schon zuhause hier

    Hallo @Barisach

    .... jeder wie er will, kann und möchte :)

    @JazzPlayer hat es gut zusammen gefasst. Ich wollte mit meinem Beitrag lediglich ergänzen, dass so ein Dummyblatt draufgeschnallt auch schnell zur Routine werden kann. So als Hinweis für diejenigen, die dieses Prinzip ab heute für sich gut finden ;)
     
    last gefällt das.
  17. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Zwischen 4. und 5. fehlt noch "Mundstückbeutel" von @moloko_plus.

    Der ist so wunderbar kuschlig weich, da kannst Du auch die Schritte 2 bis 4 bedenkenlos sparen. :)
     
    moloko_plus, edosaxt, jazzwoman und 2 anderen gefällt das.
  18. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Das mache ich auch so. Das Dummy-Blatt ist wohl nur nötig, wenn die Ligatur ohne Blatt den Tisch des Mundstücks zerkratzen würde.

    LG Helmut
     
    Bernd und sachsin gefällt das.
  19. sachsin

    sachsin Ist fast schon zuhause hier

    Hallo @Bernd ,

    dem stimme ich gern zu. Ein solcher Beutel fehlt mir noch - ergänzend zu meinem persönlich von Anja kreierten Kurt am Hals :D

    Auf Schritt 2 und 4 würde ich wohl dennoch nicht verzichten. Da wäre mein ganzer Ablauf des Zusammenpackens gestört. Und wer weiß, was dann passiert :-?
     
  20. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Kurt am Hals? :eek: persönlich von Anja kreiert? :D.....sehr interessant.....:lol::lol::lol:

    CzG

    Dreas
     
    moloko_plus, kokisax, Euterpe und 2 anderen gefällt das.