1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Empfehlungen für Klarsichthüllen/Prospekthüllen

Dieses Thema im Forum "Tool / Zubehör" wurde erstellt von Fbuckert, 10.August.2017.

  1. Fbuckert

    Fbuckert Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Zusammen,

    ich habe meine Noten immer in einem Ordern mit Klarsichthüllen. Das hat sich soweit bewährt. Allerdings habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass je nach Lichtverhältnissen und verwendeter Sorte manchmal zu Blendeffekten kommt oder die Noten nur schwer lesbar sind.

    Hat da jemand eine Empfehlung? Die Hüllen sollen natürlich auch möglichst dünn sein.

    Gruß
    Friedrich
     
  2. flar

    flar Ist fast schon zuhause hier

    Moin, moin Friedrich

    Jo, keine Klarsichthüllen!
    Fasse die Antwort bitte nicht als unverschämt auf, wenn Du nicht gerade regelmäßig im Regen spielst würde ich an Deiner Stelle auf die Dinger verzichten.
    Ich habe noch keine Klarsichthüllen gefunden die wirklich gar nicht spiegelten (habe aber auch schon länger nicht mehr da nach geguckt..:rolleyes:).
    Ab einer bestimmten Menge an Stücken gibt es auch noch ein Tansportgewichtsproblem und man hat drei oder sogar vier Ordener vor sich liegen. Oder zwei ganz dicke unter denen jedes Notenpult zusammenbricht, mal ganz abgesehen von dem schönen krachenden Geräusch und dem allgemeinen Gelächter das so ein Schwergewicht auslöst wenn es vom Pult kracht. :D :D :D
    Die einzelnen Stücke aus den Ordner ausheften und hinterher wieder einheften hat sich auch nicht bewehrt und ist besonders nervig wenn man drei Titel hintereinander spielen will und die wieder einsortieren muß.

    Unsere Lösung habe ich im Netz leider nicht gefunden, aber das hier scheint dem recht nahe zu kommen.
    Da steht zwar Sonderanfertigung aber wenn ich das richtig weiß kommen unsere aus einem ganz normalen lokalen Musikalienhandel.

    Wir parken zur Zeit etwa 220 Titel darin, vom Einzelblatt bis zu vierseitigen Monsterwerken.
    Die Mappen kann man in so etwas an dünnrohrigen Pulten lagern, ich habe noch so einen alten Notenmappenständer zum hinstellen, die meisten Kollegen stellen die Mappe zwischen Notenpult und Instrumentenständer. So kann man die Titel gut heraus suchen.

    Wo wir gerade beim Suchen sind, wir haben die Titel einfach nummeriert und die Zahl steht direkt auf den Noten. Alphabetisch wäre natürlich auch eine Möglichkeit, setzt aber korrektes Ansagen und Auslegen voraus, das "Kufsteinerlied" wird man unter K nicht finden, es heißt nämlich tatsächlich "Das Kufsteinerlied". o_O

    Was man machen sollte, Magnete oder Wäscheklammer nutzen das einem nicht die Notenblätter bei jedem Luftzug vom Pult wehen und es empfiehlt sich eine doppelte Buchführung die man zuhause parat liegen hat. Falls dann doch mal eine Cola oder ein Bier in den Noten landet hat man das zur nächsten Probe oder Auftritt, was ja auch schon am nächsten Tag sein kann, wieder im Griff.

    In dem Zusammenhang, besonders übel ist "Roter" der Schimmelt sogar innerhalb weniger Tage, hätte ich auch nicht geglaubt wenn ich es nicht in einer Mappe eines ehemaligen Kollegen selber gesehen hätte.Wenn man also Schweinkram vermeiden will gleich weg mit versifften Noten!!!

    So viel Text und wahrscheinlich keine Lösung an der Du interessiert bist, aber vielleicht kommt ja noch ein Anwort mit dem neuesten von Klarsichthüllenmarkt! ;)

    Viele Grüße Ralf
     
  3. Wanze

    Wanze Ist fast schon zuhause hier

    Hallo,

    ich nutze Klarsichthüllen für mein Übepensum, bei dem ich oft hin und her blättern muss - aber beim Unterricht müssen sie raus, da wird darin herumgekritzelt. Für Ensemble nutze ich keine Prospekthüllen! Gerade bei einem Auftritt ist es extrem lästig, wenn die Hülle reflektiert.
    Die Noten sind meist in einem Ringbuch, gegen Ausreissen der Lochung gibt es Verstärkungsringe.

    upload_2017-8-10_11-46-29.jpeg

    Grüße,

    Wanze
     
    sachsin gefällt das.
  4. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    Ich bin ein fan von Klarsichthüllen, da bleibt das immer ordentlich.

    Der Blendeffekt ist [leider] vorhanden,
    Obwohl ich die Hochauflösenden SuperKlarsichtdinger sehr mag, weil man [mit zunehmenden Alter und Lesebrille]
    die Noten doch besser lesen kann,
    so verwende ich, gerade in Bigband etc. die sogannten 'Rauhe' Variante.
    Die Sicht ist etwas schlechter, aber die blenden absolut nicht.
    Also, statt hoch-durchsichtig [was für ein Quatsch, ich weiß nicht, wie ich das sonst nennen soll] → die glänzen auch so schön,
    nehm ich die 'matten', den Unterschied kannst anschauen im gut sortierten Fachhandel.
    Nach Möglichkeit nicht das Billig-gedöns, die sind dann so schlaff und beuteln so, grad bei Wind,
    die teuren von Herlitz zBps. sind richtig gut.

    Der generelle Nachteil der Klarsichthüllen fliegt mir immer bei den KLassikern um die Ohren,
    da ständig was eingetragen werden muss und die Streicherfuzzis sich alle Cre-& Decrescendi eintragen müssen,
    und Auf & Abstriche etc.,so das der Rest der Musiker künstliche Pausen mit einzeichnen muss etc.
    da wird die Klarsichthülle gar lästig...und die Dirigenten mögen es gar nicht, dass dann immer Zeit verschissen wird mit
    Hülle raus, eintragen, Hülle rein, Hülle raus, eintragen etc. → ich meine natürlich Noten raus...

    so what
    dafür ist ordentlich und mir geht auf den Nerv, wenn die Musiker einen Schuhkarton voll Noten mitbringen und jedesmal 15min verschissen werden mit Noten sortieren...und haste mal die Seite, und wo issn die Stimme, ach, ist wohl Deine etc----

    hope, that helps
    cheers
    Paco
     
  5. Moni64

    Moni64 Kann einfach nicht wegbleiben

  6. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Klingt jetzt vielleicht etwas abgefahren......
    aber wenn es darum geht, die Papiere etwas stabiler und etwas wasserfester zu machen, dann könnte man vielleicht, also unter Umständen, möglicherweise.
    mal einen Sprühlack verwenden.
    Ihr kennt doch bestimmt noch die Werbung : Drei Wetter"spray". New York : Regen, die Frisur hält! Niederquetschebach, Ortsteil: Nieselregen und Wind. Das Notenblatt hält!!
    LG quax
    Bei dem auch kein Haarspray mehr hilft.
     
  7. flar

    flar Ist fast schon zuhause hier

    Sprühlack wohl nicht aber laminieren wäre evtl. eine mögliche Alternative, ich weiß jetzt nicht wie das da mit dem Spiegeln ist, aber einen Versuch wäre es vielleicht wert!?!
    Mit eine stabilen Locher müßte die Dinger eigenlich auch gelocht kriegen.

    Die Geräte gibt es hier in Massen!

    Viele Grüße Ralf
     
  8. Florentin

    Florentin Ist fast schon zuhause hier

    Ich verwende auch die matten Klarsichthüllen.

    Bei einer intensiven Probe muss man halt das Papier rausholen für Notizen. Aber beim Auftritt muss man ja nur mehr spielen.

    Alphabetisch sortieren natürlich ohne Artikel. Dafür gabs sogar mal eine DIN-Norm, wenn ich mich nicht irre.

    Und man muss ja nur selbst sein Sortiersystem verstehen ...

    z.B.:
    • "An der schönen blauen Donau" unter D wie Donauwalzer
    • "Visit to George Gershwin" unter G
    Tricky war das Einordnen von "´s Wonderful" von eben jenem GG. Bei mir unter I, das haben meine Kollegen aber nicht sofort gefunden ...
     
  9. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Ich bin inzwischen von den Klarsichthüllen ganz abgekommen, weil auch die "matten" zu sehr spiegeln. Die sind ja auch nicht richtig matt. Dafür mache ich Kopien, die zur Probe und dem Auftritt mitgenommen werden. Vorteil: Man kann darin beliebig herumkritzeln. Wenn ein Blatt unleserlich oder zerschlissen ist, macht man eine neue Kopie.:)

    LG Helmut

    P.S. Möglicherweise gibt es wg. dem Copyright Bedenken. Ich finde aber, dass man das verstreten kann, weil die Kopien nur für den Eigenbedarf gemacht und nicht weggegeben werden.
     
    sachsin und edosaxt gefällt das.
  10. flar

    flar Ist fast schon zuhause hier

    Moin, moin Florentin

    Das ist ja interessant!
    Aber da es für manche Leute schon schwer bis fast unmöglich ist Nr.33 nach dem Spielen wieder zwischen Nr.32 und 34 zu platzieren ist die Sucherei glaube ich einfacher wenn man die Nummern absucht die oben in den Ecken stehen als das man jedes Blatt auf der Suche nach dem Titel einzeln ganz aufzuschlagen muß.
    Auch habe ich leichte zweifel ob Trompeter DIN-Norm tauglich sind, bzw. wissen das Artikel nicht nur in der Zeitung stehen!
    :D :D :D
    (hoffentlich liest hier keiner unserer Trompeter mit! :wink:)

    Die Erklärung dafür...

    könnte bei uns vermutlich im Probenraum an der Wand hängen, und die Diskusionen was, wo ein zu sortieren ist wären trotzdem endlos! :-?

    :topic:

    Viele Grüße Ralf
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.August.2017
    edosaxt gefällt das.
  11. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Ich liebe Klarsichthüllen ... :D
    Alles ist schön ordentlich und sauber, es blättert sich gut und sieht ordentlich aus. Wenn der Ständer umfällt und die Mappe nen Abgang macht sehen die Zuhörer (dann Zuschauer :D) wenigstens, dass man Ordnung hält.
    Da wir öfter (meist in der prallen Sonne) draussen spielen ist das mit dem Spiegeln schon ein Thema. Aber ich habe bis dato immer die Kurve bekommen und dank Sonnenbrille immer alles lesen können - meistens zumindest :cool:. Die Kollegen, die sich mit einem Tablet auf der Bühne versuchen, haben blendtechnisch deutlich mehr Schwierigkeiten als ich.
     
    Dreas und Fbuckert gefällt das.
  12. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Laminiert spiegelt auch.....wie stark hängt dann auch wieder von der Laminierfolie ab...

    Wäre mir zu aufwendig und man kann nachträglich nicht so einfach Notizen machen....

    CzG

    Dreas

    P. S. Ich nutze immer noch 'ne Loseblattsammlung bei den Auftritten...:eek:....wenn ich dann die Kollegen sehe wie verzweifelt die manchmal in ihrem Ordner blättern, bin ich auch nicht langsamer....:D
     
    flar gefällt das.
  13. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    Lochen und abheften führt letztlich bei vielem Blättern zu ausgerissenen Löchern. Deswegen für nur(!) Klarsichthüllen. In der Regel reicht es mir aus, den Neigungswinkel vom Pult ein wenig zu ändern. Wenn's denn dann gar nicht geht, muss ich die Moten halt aus der Hülle rausholen. Es gibt Hüllen, dievan einer Längstseite offen sind, da ist das dann nicht so ein gefummel :rolleyes:

    Cheeri
    tmb
     
    zappalein, Florentin und Dreas gefällt das.
  14. edosaxt

    edosaxt Ist fast schon zuhause hier

    kopiert - nummeriert - voll geschmiert (natürlich nur mit wirklich wichtigen Informationen) - in die Übungsmappe

    N bisschen Disziplin beim Wiedereinordnen verkürzt die Suchzeit ungemein und erspart die Peinlichkeit, seine Noten erst zu finden, wenn die anderen schon im Trio sind.
     
    flar, Timpani, 47tmb und einer weiteren Person gefällt das.
  15. nosi65

    nosi65 Ist fast schon zuhause hier

    Hallo

    ich verwende alphabetische Blattsammlung auch wenn dann der Tilel "The Muppetshowtheme" als Badener unter T D oder M abgelegt werden kann ;-).

    Was uns im Quartett für Auftritte hilft sind vorher verschickte Programme-Kisten bzw in der Probe vorher werden alle Noten gelegt.

    Einer der Quartettkollegen hat sich seine Noten mit Spiralbindung und Inhaltsverzeichnis organisiert, was auch eine feine Sache ist, aber aufwendig, besonders wenn auch 3-Seitige Arrangemets dabei sind

    Grüße
    Matthias
     
  16. Florentin

    Florentin Ist fast schon zuhause hier

    Ich finde auch, dass das Problem mit dem Spiegeln durch einfache Variation des Neigungswinkels gelöst werden kann.

    Das mit den Trompetern stimmt natürlich ;-) Aber die sollen machen, was sie wollen. Wir sind ja hier das Saxophonforum ...

    Ist eh ein unendliches Thema. Ich bin überzeugt davon, dass Sortieren nach Titel besser ist als nach irgendwelchen Nummern ("Was spielen wir jetzt?" - "Fliegermarsch" - "Und welche Nummer hat der?"), und dass Noten im Ordner besser sind als lose Blätter (der schöne Ordner liegt in der Zwischenzeit auf dem dreckigen Bühnenboden). Aber ich weiß auch, dass ich nicht alle anderen davon überzeugen kann. In einem meiner Orchester hat das Management (auf meine Empfehlung) sogar schon beschlossen, von den losen Blättern abzugehen, und hat jedem einen schönen Ordner mit Klarsichtfolien spendiert. Effekt: alle schimpfen, dass es so lange dauert, die Noten jedes Mal rauszuholen und wieder reinzustecken ... Ist vielleicht genetisch bedingt ...
     
    flar und Dreas gefällt das.
  17. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Finde ich auch. Und beim alphabetisch Sortieren ist die DIN-Norm gar nicht schlecht, wenn ich sie jetzt richtig im Kopf habe: Artikel werden nicht berücksichtigt (sonst hat man haufenweise Sachen unter D (der, die, das) oder E (ein, eine), oder bei englischen Titeln, da ist dann alles unter T oder A). Abgesehen davon wird stur der erste Buchstabe zum Sortieren genommen (das entspricht, glaube ich, nicht ganz der DIN, ist aber praktisch). Dann finde ich "Theme From New York" unter T, was nicht direkt einleuchtet, aber den Vorteil hat, dass ich mir keine Gedanken darüber machen muss, was jetzt gerade das "zentrale Wort" im Titel ist.

    LG Helmut
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.August.2017
    47tmb gefällt das.
  18. Claus

    Claus Moderator

    47tmb, Fbuckert und Dreas gefällt das.
  19. Fbuckert

    Fbuckert Ist fast schon zuhause hier

    Das sieht gut aus! Habe ich noch nie gesehen. Wie sieht es denn mit der Stabiliät der Klebeverbindung aus?

    Gruß
    Friedrich
     
  20. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Der Vorteil der Klarsichthüllen ist der, dass man sie beidseitig füllen kann. Geht das denn mit den Teilen auch?