1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fragen zu Case für ein altes Keilwerth Tenorsax

Dieses Thema im Forum "Tool / Zubehör" wurde erstellt von Swing Kid, 4.Dezember.2017.

  1. Swing Kid

    Swing Kid Schaut öfter mal vorbei

    Vielleicht noch vor Weihnachten werde ich mein altes Keilwerth "The New King" restauriert zurück bekommen. :D

    Leider war weder das Original- noch ein anderes Case dabei, so daß ich auf die Schnelle auf ein Gator Softcase zurückgegriffen habe.

    Nun bin ich auf der Suche nach einem wirklich guten, passenden, rechteckigen ( ! ) Hardcase und habe ein paar Fragen dazu :
    1. Woran erkenne ich, daß das Case wirklich gut "paßt", i. e. nicht zu groß und nicht zu klein ist, nicht "rappelt", nirgendwo "andötscht", nix beim Transport beschädigt etc.? Wieviel "Luft" muß, wieviel darf sein ?
    2. Welche Alternativen gibt es ? Ich liebäugele sehr mit dem Selmer Light Case, aber das Keilwerth, genauer gesagt : der Schalltrichter - soll dem vernehmen nach dafür zu groß sein ... ?
    3. Wenn alle Stricke reißen : Wer baut sowas "auf Maß" (mit Sonderwünschen wie Butterfly-Verschlüssen), und was kostet das ?
    Der Aluminium-Koffer von Jakob Winter könnte mir ja grundsätzlich gefallen, ist aber entgegen dem Namen aus Sperrholz mit "kratzfester Kunststoffolie in Aluminium Dekor".

    Das finde ich nicht besonders vertrauenerweckend. :(
     
  2. Taiga

    Taiga Ist fast schon zuhause hier

    Keilwerth's haben einen größeren Tricher als Yamahas und Konsorten.
    Das sollte bei der Kofferwahl berücksichtigt werden.
     
  3. Swing Kid

    Swing Kid Schaut öfter mal vorbei

    Siehe Ziffer 2) ... ! ;)

    Trotzdem herzlichen Dank für den Hinweis !
     
    Taiga gefällt das.
  4. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    Die Originalkoffer von Keilwerth werden von Jakob Winter produziert. Könnten vielleicht passen. Ich hatte vor Kurzem einen als Ersatz für ein Yamaha Tenor hier. Was mir an diesem nicht gefallen hat war, dass das Nest aus Styropor war. Dichten Schaum fände ich da besser. Weil das Instrument auch noch relativ viel Platz hatte zum Rumrutschen, ging er wieder zurück. Ein Koffer, der recht straff saß und mir eigentlich gut gefallen hatte war der BAM New Trekking. Sehr ähnlich dem Selmer light. Für das Yamaha wurde es dann der aktuelle Koffer des YTS-62 (wenn er denn mal endlich aus Japan eintrifft). Den Bam solltest du dir ansehen. Für große Schalltrichter gibt es noch den Protec XL, der aber leider ein Formkoffer ist.

    Aerophohn
     
    Swing Kid gefällt das.
  5. Sandsax

    Sandsax Ist fast schon zuhause hier

    Das beste wird sein, Du schnappst Dir Deine Kanne und fährst in einen Laden mit großem Koffersortiment, um anzuprobieren.
    Ich würde von hier aus einen Ausflug zu Saxofoonwinkel machen.

    Das Anfertigen eines Koffers muss nicht besser sein, als einen von der Stange zu kaufen, der Koffer wird meist (zu) schwer und kostet bei Deinem Keilwerth aber schnell mal mehr als die Hälfte des Instrumentenwertes…

    Meine nachgereichte Empfehlung: Hiscox (leider Formkoffer)
     
    Zuletzt bearbeitet: 4.Dezember.2017
    hoschi und Swing Kid gefällt das.
  6. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    ich hätte 2) jetzt auch eher als Frage verstanden, die jetzt für bestätigt wurden :)
    Nichts für ungut und
    zurück zum Thema...
    Cheerio
    tmb
     
  7. Sandsax

    Sandsax Ist fast schon zuhause hier

    Finde ich übrigens frech, dass die sich beim Selmer light case für den Schultergürtel nochmals 29 Kröten zusätzlich reinziehen wollen… :wideyed: :greedy: :grumpy:
     
  8. hoschi

    hoschi Ist fast schon zuhause hier

    ich hab auch die winterkoffer in quitsch grün von damals...mit sperrholz...hebt seit > 50 jahren super...
    ansonsten mal den winter anrufen, er hat eigentlich immer gute ideen parat...
     
    Swing Kid gefällt das.
  9. albsax

    albsax Kann einfach nicht wegbleiben

    @Swing Kid
    ich habe mein Keilwerth Toneking aus den 60ern in einem Thomann Rechteckkoffer. Kostet um die 70€.
    Größe paßt gerade (am Daumenhaken sitzt es etwas eng), dafür rutscht das Sax aber auch nicht rum. Trichter ist kein Problem.
    Qualität der Tasche ist ok; aber sicher nichts für die Ewigkeit.
    LG
    Albrecht
     
  10. TSax80

    TSax80 Ist fast schon zuhause hier

    Es gibt beim Duchstein die Lion Bags und Cases. Für mein SML hatte ich mir ein Leder Case gegönnt, was ohne Aufpreis etwas größer angefertigt wurde, so dass es gut hinein passt. Ist aber natürlich kein Rechteckkoffer, sondern eine Art Formcase. VG, TSax80.
     
  11. Swing Kid

    Swing Kid Schaut öfter mal vorbei

    Moin !

    Zu Ziffer 2) und 3) habe ich ja nun schon einige Informationen, mit denen ich weiter machen kann.

    Könnt Ihr mir auch noch etwas Input zu Ziffer 1) geben ? Wie stramm/lose darf, wie stramm/lose muß das Sax optimalerweise im Case sitzen ?
     
  12. Sandsax

    Sandsax Ist fast schon zuhause hier

    Na ja- es sollte keinen Bewegungsspielraum haben, d. h. nicht hin und herrutschen können.

    Andererseits sollte die Polsterung nicht zu spack gegen die Mechanik drücken; da könnte sich was verstellen.

    Wichtig auch, dass der Rücken des Korpus nicht nur ganz oben und unten gestützt wird, sonst gibt es beim Sturz eine Saxbanane. Das ist zum Beispiel bei manchen Protec Koffern schlecht gelöst.
     
    Swing Kid gefällt das.
  13. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    Winter Koffer Yamaha rein, geschlossen, geschüttelt. Auf Grund des Styropornest und nur spärlicher Schaumblöcke hat es deutlich geklappert. War nicht sehr vertrauenserweckend.

    Protec Formkoffer haben insgesamt eine eher dünne umlaufende Polsterung und zumindest aus meiner Sicht bestehqt die Gefahr, dass das Sax bei einem Sturz aus die Schale durchschlägt.

    Hiscox haben einem guten Ruf, sind aber Formkoffer.

    Aerophon
     
  14. Stevie

    Stevie Ist fast schon zuhause hier

    Das Sax muss am Ende schon sicher, ohne merkliches "Spiel" im Koffer liegen. Denn wenn das Sax sich im Koffer bewegen kann, entsteht trotz stabiler Außenhülle trotzdem ein Schaden, weil das Sax innen im Koffer irgendwo "anschlägt".
    Das lässt sich am besten lösen, wenn der Koffer etwas "Spiel" lässt und dieses dann durch Schaumstoffstreifen, gerollte Händehandtücher oder was auch immer ausgeglichen wird. Auch insofern ist der Hiscox gut, weil er eigentlich in der Regel (zu) großzügig geschnitten ist - was dann die Möglichkeit gibt, individuell - wie oben angedeutet - auszugleichen.

    Aber des Hiscox ist halt ein Formkoffer.

    Ideal ist es meiner Meinung nach, wenn Becherrand und Knie "perfekt" (also praktisch ohne "Spiel") passen und der Rest des Saxes (sanft) mit den oben beschriebenen Mitteln gestützt wird.

    So long

    Stevie
     
    Swing Kid gefällt das.
  15. ToMu

    ToMu Kann einfach nicht wegbleiben