1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Genug auf dem Yamaha 4C rumgetrötet...

Dieses Thema im Forum "Anfänger Forum" wurde erstellt von Jacqueline, 4.Dezember.2017.

  1. Jacqueline

    Jacqueline Nicht zu schüchtern zum Reden

    Liebe Alle,

    ich spiele jetzt seit einem knappen Jahr mein Altsaxophon (Yamaha YAS-280) und meist die Vandoren 2,5 Blätter in grün.
    Durch meinen Lehrer konnte ich schon einige Mundstücke ausprobieren, als da wären: Meyer 6, Selmer S80 C und Otto Link Tone Edge 6.
    Letzteres mein absoluter Favorit - grandiose Ansprache und Spielleichtigkeit. Das Selmer-Mundstück war mir zu schwer zu spielen und das Meyer war klanglich toll, von der Ansprache zwischen dem O.Link und dem Selmer.
    Ansprache heißt für mich als Anfänger, wie leicht der Ton kommt und nicht wie genau (ich hör das eh noch nicht).
    Diese Woche geht's nun in den Saxshop und ich möchte mir dort noch ein paar andere Mundstücke zum Testen mit nach Hause nehmen.

    Habt ihr evtl. noch ein paar Vorschläge für Mundstücke neben den o.g. Klassikern? Bahnöffnung so um die 6, Metallmundstücke fallen aus wirtschaftlichen Gründen raus.

    Der Klang: manchmal ist mir das Altsaxophon zu hell, zu dünn, zu schrill. Ich habe auch schon überlegt, ob ich auf Tenor umsteige, aber das fällt ebenso raus wie die Metallmundstücke (oder doch nicht....?!!?!
    :woot::woot:,man, dieses Hobby macht mich arm....:banghead:)
    Kann man die Höhen vllt. mit einem Mundstück abdunkeln, ein wärmerer, weicherer Sound. Puh, es ist echt schwer das zu erklären, gerade als Neuling.

    Ich hoffe das war einigermaßen verständlich und bedanke mich schonmal für die eine oder andere Idee! ;)
     
  2. Gerrit

    Gerrit Experte

    Jody Jazz HR Bahn 6 oder Vandoren V16 M6, Francoise Louise ML (Signature)...
     
  3. annette2412

    annette2412 Moderatorin

    ...und versuche mal Hemke Blätter ... die sind etwas „dumpfer“

    liebe Grüße
    Annette
     
    Zuletzt bearbeitet: 4.Dezember.2017
    Longtone und last gefällt das.
  4. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Mein erstes „anständiges“ Mundstück auf meinem YTS 275 war ein Jody Jazz HR 7, was ich mir nach ca. 6 Monaten Spielpraxis geleistet habe.
    Hat gut funktioniert damals.
     
  5. edosaxt

    edosaxt Ist fast schon zuhause hier

    Wenn der Geldbeutel schmal, die Ansprüche aber dennoch nicht gering sind, wäre ein EXPRESSION 7 (oder auch RvB) auch noch wert, getestet zu werden.
     
    bebob99, Rick, stefalt und 3 anderen gefällt das.
  6. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Kann ich nur unterstützen. Ich spiele selber ein Expression und bin sehr zufrieden. Das RvB ist wahrscheinlich etwas zu offen. Wegen Metallmundstück brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen, das Material spielt beim Klang keine Rolle. Ich spiele auf dem Alt Plastik oder Kautschuk, auf dem Tenor Metall, das aber nur, weil die im Mund nicht so viel Raum einnehmen.

    LG Helmut
     
  7. moloko_plus

    moloko_plus Ist fast schon zuhause hier

    Wenn du von einem 4C kommst, ist vielleicht ein EXPRESSION mit der Öffnung 6* auch ausreichend.
    Gibt´s des öfteren gebraucht zu kaufen, aber auch neu erschwinglich.
    Zu deinen Klangvorstellungen würde es passen, finde ich.
     
    Rick und edosaxt gefällt das.
  8. Gruenmicha

    Gruenmicha Nicht zu schüchtern zum Reden

    Hi, nach meinem Y 5c war das OL TE 6 auch mein erstes „richtiges“ Mundstück. Sehr zu empfehlen, geht richtig gut.
     
    ferrytale gefällt das.
  9. edosaxt

    edosaxt Ist fast schon zuhause hier

    Völlig richtig!
    Wobei ich (!!!) finde, Expression mpcs sind wie Lieblingssweatshirts dürfen gerne ne Nummer größer sein.
    (Seltsamerweise fühlte ich mich auf einem RvB direkt sehr wohl, nach vorher OL te 6.)
     
    Rick und moloko_plus gefällt das.
  10. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Das findest nicht nur Du, das ist so.:) Nach der angehängten Tabelle entspricht ein EXPRESSION 7* ungefähr einem Link 6*.
     

    Anhänge:

    edosaxt und Rick gefällt das.
  11. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    @Jacqueline
    wenn Du noch nicht mal 1 Jahr Dich mit Ansatz und Tonerzeugung beschäftigt hast, solltest Du weiterhin all die Dinge erarbeiten,
    welche Dir an Deiner Soundvorstellung nicht gefallen - und zwar mit dem Yamaha 4C.
    Das ist ein hervorragendes MP, was in jeder Lebenslage sehr gut und vor allem einfach - spielt.
    Mit anderen MPs erkaufst Du Dir auch andere Schwierigkeiten, die Du so nicht bewältigen kannst.
    All die Dinge, die Dir nicht gefallen, liegen nur an Deinem spielerischen/technischen Unvermögen.
    Da wird Dir auch ein anderes MP nicht helfen. Auch wenn der erste Spieleindruck das Gegenteil vermittelt. Der Schein trügt.
    Mein Rat: investier das Geld eines anderen MP in qualitativ hochwertigen Unterricht und schau, wo Du in ein paar Jahren spielerisch sein wirst.
    Dann kannst Du immer noch über ein anderes MP nachdenken - vor allem wirst Du dann in der Lage sein, genau zu sagen, warum Du ein anderes MP willst und was für Anforderungen soll das 'neue' MP erfüllen können.
    Was aber auf alle Fälle hilfreich ist - mit anderen Blättern zu experimentieren, bzw. das Blatt entsprechend selbst gestalten lernen [Blattbearbeitung]
    Viel Erfolg beim Üben & spielen
    Paco
     
    112dB, Rick, Dreas und einer weiteren Person gefällt das.
  12. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    Blätter: Vandoren Grand Concert sind auch "klassischer"

    Und wegen "dünnem Ton" von Alto auf Tenor wechseln muss nicht.

    Paul Desmond zum Beispile hat sicher alles andere als einen "dünnen Ton" auf dem Alto :)

    Cheerio
    tmb

    @Paco_de_Lucia
    Ich habe an anderes Stelle schon einmal die Frage gestellt, warum ausgerechnet das Yamaha 4C das alle Anfänger glücklich machende MPC sein soll, mit dem man unbedingt erst einmal 1-2 Jahre auskommen sollte. ;-)


    @Jacqueline

    Wenn Dir diese: "Otto Link Tone Edge 6" zusagt und Du damit zufriedener als mit dem 4C bist, warum kaufst Du es dann nicht? Das würde Dir jetzt erst einmal eine aufwändige Odysse durch den MPC-Dschungel ersparen :)


    Cheerio
    tmb
     
    Rick, Sandsax und Gruenmicha gefällt das.
  13. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    @Jacqueline

    Ich stimme @Paco_de_Lucia zu! Dein "schriller" Altsound kommt von Dir, nicht vom Mundstück.

    Da hilft auch kein Tenor, es sei denn Du magst die Klangfarbe des Tenor grundsätzlich lieber. Aber auch ein Tenor klingt oben rum bei einem Anfänger nach getretener Ente.

    Dennoch stimme ich auch @47tmb zu, dass Dir ein anderes Mundstück helfen KANN, Deinem Sound näher zu kommen.

    Und richtig, wenn Dir das Otto Link zusagt, nimm es und gehe jetzt nicht auf die Mundstücksuchodyssee. Es wird eh nicht Dein
    letztes Mundstück sein....;)

    Und bedenke, dass Du für einen guten Sound Jahre und nicht Monate brauchst.

    CzG

    Dreas
     
    Rick, 47tmb und Paco_de_Lucia gefällt das.
  14. Gruenmicha

    Gruenmicha Nicht zu schüchtern zum Reden

    Bei den Mundstückdiskussionen für Einsteiger gibt es immer zwei Fraktionen.
    Eine, die grundsätzlich das jahrelange Spiel auf einem Anfängermundstück für zwingend erforderlich hält und Eine, die das Ausprobieren befürwortet.
    Die Grundvoraussetzung für einen guten Ansatz und einen schönen Ton ist das Üben, da sind wir uns glaube ich alle einig.
    Alles Andere ist individuell. Wenn man also die Lust und die Zeit hat, täglich zu üben, und darüber hinaus über eine Grundmusikalität verfügt und kein musikalischer Neuling ist (Theoriekenntnisse, schon mal ein anderes Instrument gespielt), dann ist es nach meiner Erfahrung völlig in Ordnung, andere Mundstücke zu probieren.
    Ist man ein Anfänger, der nur gelegentlich übt und sich z.B. mit Noten lernen, Intonation und der Grifftechnik quält bringt ein anderes Mundstück eher nichts.
     
    Rick und Paco_de_Lucia gefällt das.
  15. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    Das habe ich so nicht gesehen - sorry, also:
    1. Unbedingt - nee, das Leben ist frei und jeder kann es sich so gestalten, wie er mag.
    2. Die Yamaha 4c's sind für Yamaha-Gebläse gemacht - eine perfekte Einheit - Horn-S-Bogen-MP.
    Wenn irgend was nicht passt, liegts am Spieler.
    3. Die MPs sind wunderbar ausbalanciert, sind Klang-Neutral, ich kann alles damit spielen.
    [ich selbst spiele es seit Jahren immer noch auf der Klarinette, und ich spiele als Subsitut im Orchester -Oper/Sinfonisch - damit und von Jazz über Tango bis sonst wohin] Ich gebe zu, ich habs bisi überarbeitet, leider sind die nicht immer perfekt gefertigt, aber das ist eh kaum ein MP und man kann es selber recht einfach beheben, ich habe meine Bahn verlängert und jetzt spielt es hervorragend.
    Einziges Manko: Das Plastik - wenn das MP aus einem schönen deutschen Kautschuk wäre, wäre es fantastisch, aber das sind Nuancen, die auch der Einbildung obliegen können [es klingt halt manchmal, besonders in den Höhen recht spröde, das hat aber nichts mit der Modulation des Klanges zu tun]
    4. Jeder MP-Hersteller verfolgt eine bestimmte Klangvorstellung, die dann 'gemittelt' wird, dass sie bei jedem potentiellen Käufer doch noch irgend wie funktioniert. Aber die erkauft er sich mit Kompromissen.
    Otto Link, was Du da empfiehlst, musst Du sehr sehr arbeiten, um einen schönen perlenden Klang in den Höhen hinzubekommen.
    Viele MPs sind auf schnelle Ansprache ausgelegt und sehr laut,
    Du nenns Desmond: der spielt ein sehr geschlossenes MP mit sehr harten Blättern, der hatte einfach den 'Schmalz' im Ansatz,
    Lautstärke ist kein Problem, Klangfarben heißt das Zauberwort, ich erreich das mit einem sehr geschlossenen MP.
    Ich kanns auch auf den Wasserrohren, wie die Guardalas, aber warum mir das Leben schwer machen.
    Aber jeder muss selber wissen, was er will.
    Ich würde mir - gerade als Anfänge, nicht das Leben unnütz schwer machen, das Yamaha 4C kann alles - wirklich alles bieten, was Du zum Sax/Klarinette spielen brauchst, und man braucht Jahre, um das MP auzureizen, und hat dann genau eine Vorstellung, warum und was für ein anderes MP man sich zulegen möchte, was man von dem erwartet und auch die Probleme, mit denen man sich die vermeintlichen Verbesserungen erkauft hat.
    I like Yamaha 4C
    Paco
     
    47tmb gefällt das.
  16. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    ;-) nee, das Yamaha 4c ist wirklich KEIN Anfänger-MP, das glauben immer alle, weil das Ding halt mit im Koffer ist, wennst die erste Tröte kaufst.
    Das ist ein sehr gutes MP, Sound-Neutral und in jeder Lebenslage immer gut funktionierend.
    Cheers
    Paco
     
  17. Taiga

    Taiga Ist fast schon zuhause hier

    Liebe @Jacqueline,
    meine Sichtweise geht in Richtung der von @Paco_de_Lucia.
    Zwar bin ich auch der Meinung, man sollte sich nicht mit etwas quälen was einem nicht zusagt, das bedeutet aber auch das man das selbst einschätzen kann. ...
    Als ich mein Weltklang Alto mit den zwei originalen Mundstücken (auf denen ich übrigens auch alles gelernt habe) an einen Einsteiger weitergegeben hatte, fragte ich ihn nach einiger Zeit ob er mit den Mundstücken zurecht komme. Er konnte es nicht einschätzen worauf hin ich ihm ein Yanagisawa 5 gab das ich noch hatte. Damit tat er sich leichter. Ich schenkte es ihm dann.

    Das ist nicht verwunderlich, denn die genannten Mundstücke haben alle unterschiedliche Öffnungen, Kammern und Geometrien und verlangen somit auch nach Deinem Ansatz entsprechenden Blättern um ordentlich damit spielen zu können.

    Genau das ist der Haken.
    Man kann nicht pauschal sagen ich nehme "Bahnöffnung so um 6", denn sie ist bei unterschiedlichen Herstellen nicht einheitlich.
    Das Meyer 6 (meist M6M) hat eine Öffnung von 1,93mm
    Das Otto Link Tone Edge 6 hat eine Öffnung von 1,91mm
    Das Selmer S80 C hat eine Öffnung von 1,60mm
    Das Yamaha 4C hat übrigens die selbe Öffnung von 1,60mm

    Andere Mundstücke mit der Herstellerklassifizierung 6 haben Öffnungen von 1,80mm (z.B. ESM oder Yamaha) bis 2,16mm (z.B. Wolfe Tayne oder RIA)

    Noch dazu hat die Ansprache eines Mundstücks - wie bereits oben erwähnt - auch mit der Kammergröße und der Geometrie zu tun.

    Jeder hier wird Dir gerne sagen womit er/sie bestens zurecht kommt.
    Aber das hilft Dir nicht wirklich, weil es bei Dir ganz anders sein kann.

    Es gibt natürlich Mundstücke (Bauformen; Bahnlängen, -öffnungen, Innengeometrien, Kammergrößen) die das ein oder andere unterstützen können; genau wie Blattschrauben und Blätter.
    ABER !!! .... den Sound macht zum aller, aller, aller, aller, aller größten Teil der Spieler selbst.

    Du sagst selbst
    Und deswegen ist auch das was @Paco_de_Lucia gesagt hat so richtig.
    Ein Beispiel noch zum Schluß.
    Ein Orchesterkollege, Altsaxophonist, ein wirklich alter Hase (kann man wörtlich nehmen), mit sicher mehr als 40 Jahren Spielerfahrung spielte einige Zeit ein Link Tonemaster 6. Kürzlich fiel mir auf das er wieder zum Yamaha 4C zurück gekehrt ist. Ich fragt ihn warum? Ich meine das Link sah auch wirklich schick aus. Er sagte nur: "Es macht genau das was ich will." Mehr musste er gar nicht sagen. ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 5.Dezember.2017
    Paco_de_Lucia und Rick gefällt das.
  18. Jacqueline

    Jacqueline Nicht zu schüchtern zum Reden

    Wow, so viele Antworten! Vielen Dank!

    Die Expression-Mundstücke klingen super, aber die sind leider auch aus Kunststoff oder?
    Ich hatte schon die Absicht von Kunststoff auf Kautschuk zu upgraden. Quasi wie das Yamaha 4C bloss eine andere Firma - verstehe ich das richtig?
    @ paco
    Dass ich keinen super geilen Sound habe, wenn ich das Mundstück jetzt wechsel, ist mir klar. Das wär ja schön einfach.
    Aber du schreibst ja selbst, dass es schade ist, dass dieses Mpc aus Kunststoff ist.
    Und da möchte ich einfach ansetzen. Nach deiner Philosophie müsste jeder Neueinsteiger für die ersten 10 Jahre auf einem Yamaha 4C rumtröten oder das Yamaha Yas 280 spielen. Macht aber (kaum) einer, weil der Mensch so nicht ist. Klar wird man dadurch nicht besser, aber es macht eben Spass sich auszuprobieren.

    So wie du es geschrieben hast, wollte ich technisch erstmal eine Basis haben bevor ich mir ein neues Mpc zulege. Mich fragen im Ensemble immer alle, warum ich noch das Yamaha 4c spiele. Spielen alle ungefähr genauso lange wie ich oder länger und haben alle nach ca 6 Monaten das MPC gewechselt.
    Und da mir die Kautschuk MPcs besser gefallen haben, dachte ich, dass ein Jahr vllt ne gute Zeit ist.

    Hachja, alles nicht so leicht
     
  19. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    @Jacqueline

    Ich wüßte nicht warum Kautschuk besser als Kunsstoff sein soll.

    Das Material hat beim Mundstück eh keinen Einfluss auf den Klang.

    Unser Experte @Rick , Profimusiker, spielt seit Jahren ein Expression RvB und klingt damit sehr gut.

    CzG

    Dreas
     
    Rick und bluefrog gefällt das.
  20. prislop

    prislop Ist fast schon zuhause hier

    Ich hatte mal ein Otto Link, das war innen so schief, dass mein Lehrer laut lachen musste. Die Fertigungstoleranzen bei guten Kunststoffmundstückherstellern wie Expression oder ESM sind deutlich geringer. Von daher spricht nichts gegen Kunststoff. Das Expression spiele ich übrigens auch, und bin nach einigen Tests anderer MPC´s immer dort hin zurückgekehrt. Probier es aus. Es ist bezahlbar und gut.
     
    edosaxt, Paco_de_Lucia, bluefrog und 2 anderen gefällt das.