1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Guido goes Bass - evtl ?! Mit welchem Kontrabass anfangen ?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Guido1980, 4.Dezember.2017.

  1. Guido1980

    Guido1980 Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Ihr Lieben,

    mit welchem Kontrabass sollte man anfangen ? 3/4 oder 4/4 ? Hersteller, Saiten usw.

    Habe großen Bock so ein Harmonieinstrument zu lernen.

    @Bereckis und @saxolina haben bestimmt ein paar Typs parat oder ?

    Liebste Grüße !

    Und was wäre hiervon zu halten ?
     
    annette2412 und KUS gefällt das.
  2. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Hallo @Guido1980,

    meine ganze Erfahrung dazu kommt aus dem Berich der Gitarren und gitarrenähnlichen Bässe. (Hab aber auch schon Gitarren selber gebaut und instand gesetzt) Zum Kontrabass an sich kann ich daher nichts sagen, bin bisher immer noch beim E-Bass hängen geblieben :-( Von daher interessiert mich der Thread sehr ;-)

    Den aus der Anzeige würde ich eher nicht nehmen! Die Krazer sind unkritisch, aber Leimen? So wie es auf dem Bildern aussieht zwischen dem Zargen und der Decke, wofür die ggf. komplett demontiert werden müsste und es perfekt zu machen. Einfach Leim rein und eine Zwinge drum taugt da eher nichts, befürchte ich. Oder es hat keine weitere Auswirkung und Du lebst damit. Für mein Verständnis kann Leimen aber nicht einfach so notwendig sein! Da liegt ein Unfall oder extrem verzogenes (evtl. beim Verbauen nicht ganz trockenes/minderwertiges) Holz (oder extreme Temperaturschwankungen?) zugrunde. Ich wäre da eher Vorsichtig. Zumindest würde ich einen erfahrenen Menschen (Geigenbauer oder zumindest technisch versierten Geigen/Cello/Bassspieler) mit nehmen oder vorab konsultieren.

    LG StefAlt

    PS: Saxolina ist ja eigentlich nicht mehr dabei, aber wenn Du Glück hast liest Sie evtl. doch noch/mal wieder mit.
     
    Guido1980 gefällt das.
  3. annette2412

    annette2412 Moderatorin

    Cool ... aber schade, dass du mit dem Saxophon spielen aufhören willst ;)

    Liebe Grüße
    Annette
     
    Bereckis gefällt das.
  4. TobiS

    TobiS Kann einfach nicht wegbleiben

    Du Freak! Viel Erfolg!!!o_O
     
    Guido1980 gefällt das.
  5. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Hallo @Guido1980 ,

    von Kontrabässen habe ich nur theoretische Kenntnisse.

    Ich habe mich gegen den Kontrabass und für den E-Bass entschieden.

    Meines Erachtens erfordert der Kontrabass ständige Aufmerksamkeit und klaut zuviel Zeit für das Hauptinstrument. @saxolina hat neben anderen Musiker-Bekannten dies bestätigt. Auch mein Bass-Lehrer ist dieser Auffassung.

    Das Erlernen des E-Basses habe ich mir bereits selber erschwert, weil ich hauptsächlich Fretless spiele. Da wir Saxofonisten hoffentlich gewohnt sind zu intonieren, ist dies aber machbar. Dennoch hätte ich ohne Bandkontext dies nicht angefangen.

    Ich bin zur Zeit in einer Phase, wo ich wieder stärker den Bedarf verspüre „zu blasen“. Die Gefahr des Verzettelns ist schon groß.

    Ein weiteres Problem des Kontrabasses ist die recht teure Anschaffung. Ordentliche KB sollen nach erfahrenen KB-Spielern um die 10.000 Euro kosten. Einen ordentlichen Fender Fretless-JazzBass, den auch Profis spielen würden, bekommst du bereits gebraucht für 500 Euro. Mit Amp und notwendigen Zubehör bleibst du unter 1.000 Euro.

    3/4 soll eine gute KB-Größe sein.


    Schau auch hier:

    http://www.kontrabassblog.de/?page_id=7
     
    Guido1980 und stefalt gefällt das.
  6. jb_foto

    jb_foto Ist fast schon zuhause hier

    Hallo,

    und vergesse nicht das Thema Transport. Unser Bass-Mann hat auch einen KB und der Transport ist nicht so einfach.
    Überlege dir auch ob du nur Zupfen möchtest oder richtig streichen anstrebst.

    LG
    Jürgen
     
    Guido1980 gefällt das.
  7. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Bereckis gefällt das.
  8. Guido1980

    Guido1980 Ist fast schon zuhause hier

    Das hat niemand behauptet ! ;-)
     
    annette2412 gefällt das.
  9. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    Und wenn Du genug Erfahrung gesammelt hast druckst Du einen, ja? ;-)
     
  10. Wanze

    Wanze Ist fast schon zuhause hier

    Bass-Ukulele! Größe ist absolut transportabel und Sound ist riesig! Einziger Nachteil: Braucht Verstärker um sich in einer Band durchzusetzen.

    Grüße,

    Wanze
     
    Gruenmicha, annette2412 und Guido1980 gefällt das.
  11. snah62

    snah62 Ist fast schon zuhause hier

    sowas ist auch ganz gute wenn man unbedingt Kontrabass spielen möchte aber viel einfacher zu transportieren.....
     

    Anhänge:

    last gefällt das.
  12. Wanze

    Wanze Ist fast schon zuhause hier

    Mit dem Bass bist Du aber in der Rhythmus Gruppe! Das ist aber auch eine feine Sache und bringt einen auch für das Saxophon weiter.
    Ansonsten kann ich Dir zu dem Entschluss nur gratulieren... Bass macht riesig Spaß und erweitert den Horizont! Im Gegensatz zu @Bereckis habe ich - trotz früherer Gitarren-Erfahrung - Unterricht und wollte ihn nicht missen!
    4/4 ist soweit ich weiß Orchestergrösse... also falls Du in ein Symphonie-Orchester willst. Ansonsten tust Du Dich mit 3/4 wahrscheinlich leichter

    Wanze
     
  13. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe auch Bass-Unterricht!
     
    Dreas gefällt das.
  14. ppue

    ppue Experte

    Ich sehe darin weniger ein Harmonieinstrument, oder willst du ihn eher mehrstimmig spielen? Ob 3/4 oder 4/4 wüsste ich nicht. Die Meisten spielen wohl einen 3/4 Bass.
     
  15. jogi_music2

    jogi_music2 Schaut nur mal vorbei

    HI!
    Also, ich bin an dicken vier bis fünf Saiten seit 1990 unterwegs...und seit Januar 2017 am Kontrabass.
    Ich rate Dir, miete oder leihe Dir einen. Dann oder gleichzeitig suche Dir eine lehrende Person...
    alles weitere wird dann.

    3/4 ist gebräuchlich und sinnvoll, solltest Du größer als 195cm sein könnte ein 4/4... aber berede auch
    das mit der/dem Profi.

    Good luck und have fun: bassen bringt auch das saxen weiter!!!
    LG
    Jogi
    PS: da ich hier nicht so häufig online bin, melde Dich doch mal,
    wenn Du weitrere Fragen hast: ws@jogi-music.com.
     
  16. Jazzzzer

    Jazzzzer Ist fast schon zuhause hier

    Heya,

    ich studiere Jazzkontrabass im Nebenfach.
    1) s. ppue: Bass ist kein Harmonieinstrument. Du könntest sagen Rhythm Section Instrument.

    2) Grundsätzlich gute Entscheidung. Gerade Laien verzetteln sich aber häufig mit mehreren gleichen oder sogar verschiedenen Instrumenten. Sammeln und horten und besitzen von möglichst vielen Instrumenten ist kein Qualitätsmerkmal für einen guten Musiker!!! Zumal du Kontrabass wirklich jeden Tag üben mindestens 10-15 Minuten üben musst. Sonst kannst du es meiner Meinung nach gerade lassen. Dann kriegste nämlich keine Kondition aufgebaut, hast
    ständig muskuläre Erschöpfung und wirst jedesmal Brandblasen haben. Das macht keinen Spaß!
    Wenn du die Zeit aber zusätzlich aufbringen kannst, ist das eine super Entscheidung, die sich nach Eingewöhnungszeit für jeden Musiker, dem es gelingt du zwei Denkweisen zu verinnerlichen und zu integrieren hinsichtlich harmonischem, musikalischem und rhythmischen Verständnis klar rentiert. Vermutlich noch mehr als jedes andere Instrument.

    3) Leih dir erstmal einen und nimm qualifizierten Unterricht. Dann kannst du bei einem Kauf auch einschätzen ob das Instrument deinem Wunsch entspricht.
    4) 3/4 Kontrabass, der erste Bass wird meist Sperrholz oder halbmassiv. Gebraucht gibts da dann auch schon sehr Gutes ab ca. 1500-2000 Euro. Frag mal Wolfgang Staab aus Kleinwallstadt. Er ist super nett und kompetent und verkauft solche gebraucht und frisch überholt.
    5) Saiten: Für Jazz werden mehrheitlich Spirocore-Saiten genutzt. Ich bevorzuge. Gute Allround-Saiten zu sehr fairem Preis, guter Klang mit viel Sustain und bester Haltbarkeit.
     
    Guido1980, hoschi und Bereckis gefällt das.
  17. claptrane

    claptrane Ist fast schon zuhause hier

    Zu Kontrabass kann ich nichts beisteuern, meine Erfahrungen sind nur elektrischer Art und eher gering.
    Aber du tust damit dem Forum keinen Gefallen !
    Wir haben bei @saxolina gesehen, dass er süchtig macht und wohin das führt.
    Nachher verlieren wir dich auch noch....;)
     
    hoschi gefällt das.
  18. Wanze

    Wanze Ist fast schon zuhause hier

    Oops, hatte ich dann wohl falsch in Erinnerung. Halte ich aber auch für absolut Sinnvoll, auch bei Saiten-Vorbelastung.

    Grüße,

    Wanze
     
    Bereckis gefällt das.
  19. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Danke, für die Info! Es ist ja beruhigend, dass vernünftige KB schon deutlich günstiger als 10.000 Euro gibt...
     
  20. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Meine Hauptmotivation für den Unterricht war, dass ich effizienter lerne.
     
    Guido1980 gefällt das.