1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Immer Ärger mit den Nachbarn.....

Dieses Thema im Forum "Saxophon spielen" wurde erstellt von Saminia, 7.März.2017.

  1. Saminia

    Saminia Schaut nur mal vorbei

    Liebe Foris,
    Wollte mal fragen ob von euch schon mal jemand den Rat eines Anwalts in Anspruch genommen hat oder gar vor Gericht gegangen ist?
    Habe seit letztem Wochenende totalen Stress mit einer der Parteien in dem Mehrfamilienhaus. Spiele seit 1,5 Jahren und inzwischen sicher leiser als am Anfang.
    Zeitlich halte ich mich an Ruhezeiten, Sonntags nie, meist läuft es auf ca 3-4x pro Woche max. 1 Stunde in der Zeit zwischen 18:00 und 20:00 Uhr raus, je nachdem wann ich von der Arbeit komme.
    Problem ist in der Hausordnung aus dem Jahr 1973 steht "musizieren nur in Zimmerlautstärke " was beim Sax einfach nicht möglich ist. Spiele eh schon bemüht leise, aber das Ehepaar lauert auf jeden Ton. Alle anderen Pateinen (17) haben keine Probleme finden es teilweise sogar sehr schön.
    Nun habe ich im Internet von einem Urteil gelesen, dass eine Einschränkung auf Zimmerlautstärke beim Musizieren bei den meisten Instrumenten nicht möglich ist und damit einem Verbot gleich käme, was wiederum nicht erlaubt ist.
    Wie sind eure Erfahrungen über den ein oder anderen Link, wenn ihr einen habt würde ich mich sehr freuen!
    Ich liebe mein
    Herzliche Grüße Bettina
     
  2. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    lass die doch zum Anwalt gehen ,du bist im Recht
     
    Longtone und Saminia gefällt das.
  3. SaxPistol

    SaxPistol Ist fast schon zuhause hier

    Hmmm ... und miteinander zu reden, um gemeinsam zu einer für alle annehmbare Lösung zu kommen, ist vollkommen gescheitert?
     
  4. Saminia

    Saminia Schaut nur mal vorbei

    Da magst du Recht haben Huuuup aber mich belastet die Situation , habe gestern vor lauter zaghaft spielen total sch..... gespielt. Mich würde einf beruhigen, wenn ich wüsste, dass man mir wirklich nicht ans Bein pinkeln kann
     
  5. Saminia

    Saminia Schaut nur mal vorbei

    SaxPistol die sind 77 und total verbohrt meinte es wäre Körperverletzung und es mindert den Wert ihrer Wohnung. Sind die einzigen im Haus die total daneben sind, habe letztens die Polizei geholt, weil im Haus jemand am Sonntag um 20:30 Schnitzel geklopft hat und sie dachten jemand würde hämmern. Es waren 4 Schnitzel
     
    deraltemann gefällt das.
  6. grosskopf

    grosskopf Ist fast schon zuhause hier

    Lade doch das Ehepaar, das da rumstresst zu einem ganz persönlichen Wohnzimmerkonzert bei dir ein. Backe einen Kuchen, koche Kaffee....kannst ja auch die dir wohlgesinnten Nachbarn einladen, jeder bringt was mit.
    Schüler von mir, die die gleichen Probleme hatten, haben das zu 90 % mit Erfolg durchgezogen.....ohne Anwalt, ohne weiteren Streit, ohne Gericht.
     
    Geko, sachsin, Bereckis und 2 anderen gefällt das.
  7. edosaxt

    edosaxt Ist fast schon zuhause hier

    Oh jeh, du arme...
    Wirklich rechtssicheren Rat kann Dir wahrscheinlich nur ein auf Mietrecht spezialisierter Rechtsanwalt geben.
    Was sagt denn der / die Vermieter_in dazu?

    Ich könnte persönlich ja nur noch kotxxx, wenn ich von solchen Menschen höre oder lese und bin dann eher kämpferisch eingestellt und würde eher fröhliche Bandproben zu erlaubten Zeiten organisieren und die Grenzen austesten.
    Aber das ist mein Weg, raten würde ich dazu niemanden.
     
    hanjo , Rick und Saminia gefällt das.
  8. EstherGe

    EstherGe Ist fast schon zuhause hier

    Leider kann ich dir keine rechtliche Auskunft geben, aber vielleicht für alle anderen, es hilft da nicht zu empfehlen, sich auf stuhr zu stellen. Denn den daraus resultierenden Ärger kann nicht jeder so einfach wegstecken.

    Das hört sich nicht gut. Meine Saxfreundin steckt in den selben Schwierigkeiten und kann mit der Dame auch nicht reden. Grundsätzlich gilt wohl schon, dass man bis 20:00 Uhr üben darf (abgezogen der Ruhe zeiten Sonn- und Feiertage). Meine Freundin ist rechtschutzversichert und meinte nun auch, dass sie es darauf ankommen läßt, wenn die alte Dame Anzeige erstattet.
    Aber emotional ist das für sie eine ungeheure Belastung, was ich sehr gut verstehen kann. Sie hatte vor Unterschrift des Mietvertrages das Thema sogar angesprochen und es wurde erlaubt - nun ist das Haus mit Mietern und Wohnungseigentümern bewohnt, was eigentlich immer im Ärger ausartet.


    Meine Freundin ist da auch oft den Tränen nah.

    Vielleicht könnte eine Schallschutzmaßnahme helfen.
     
    sachsin, Rick, Marko74 und 2 anderen gefällt das.
  9. SaxPistol

    SaxPistol Ist fast schon zuhause hier

    Zumindest solltest Du mal rein prophylaktisch das Gespräch mit Deinem Vermieter bzw. Deiner Hausverwaltung suchen und denen den Fall schildern.
    Dann kennst Du gleich ihre Meinung, die ja auch möglicherweise zu Deinen Gunsten ausfällt.
    Im Falle einer Beschwerde Deiner "netten" Nachbarn wüsste dann der Vermieter bzw. die Hausverwaltung gleich, wie der Fall einzuordnen ist.
    Das würde auch gegen unangenehme Überraschungen wie Unterlassungsaufforderungen/Abmahnungen etc. vorbeugen.
     
    Nemesis und Saminia gefällt das.
  10. Claus

    Claus Moderator

    Saminia gefällt das.
  11. Saminia

    Saminia Schaut nur mal vorbei

    Also ein "Konzert " gab es im Advent. Es war das ganze Haus über Aushang eingeladen, es kamen 4 Parteien und war ein schöner Nachmittag. Das entsprechende Ehepaar natürlich nicht, sie mögen Weihnachten nicht, erst recht keine Weihnachtslieder und Saxophon ist auch keine Musik
    Mit Vermietern kann es keine Probleme geben, bin Eigentümer Wenn die beiden sich an die Hausverwaltung gewendet hätten, wäre ich schon längst informiert worden. Wenn ich weiß wie ich vorgehen werde und wie die rechtliche Situation ist, werde ich die Hausverwaltung informieren.
    @EstherGe es tut mir leid, dass es sich deine Freundin so zu Herzen nimmt, ich bin da eher der robuste und streitbare Geist. Man darf sich nicht alles gefallen lassen und es geht um läppische 4 Stunden max. pro Woche
     
    sachsin, edosaxt, Rick und 2 anderen gefällt das.
  12. SaxPistol

    SaxPistol Ist fast schon zuhause hier

    Na dann kann Dir ja noch nichtmal gekündigt werden. :D
    Also: Ruhig Blut! Solange Du Dich an einigermaßen zumutbare Übungszeiten (Uhrzeit+Dauer) hältst kann Dir so schnell nicht viel passieren.
    Jemanden wegen Ruhestörung zu belangen ist nämlich auch nicht so einfach, dazu gehören Lärmprotokolle und der ganze Schnickschnack. Das wird dann den Herrschaften vielleicht auch zu viel.
    Wenn ich mir überlege, wie oft hier die :cow::cow: geholt werden, weil mal jemand abends/nachts zu laut Party macht - und nix passiert.
     
    Rick und Saminia gefällt das.
  13. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Hallo @Saminia
    Wie es das denn in eurem Gemeinschaftsvertrag geregelt?
    Ansonsten gibt es viele Suchergebnisse für "Hausmusik in Eigentumswohnung" oder "Klavierspielen in Eigentumswohnung" usw. Muss man sich dann durchbeißen.
    Sowie Du die Situation beschreibst, wird sich der Kladderadatsch wohl erst vor Gericht oder per via naturalis aufkl ären.
    Viel Glück und halte uns bitte auf de Laufenden
    LG quax
     
    Saminia gefällt das.
  14. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Hier findest Du vom Mieterbund eine Stellungnahme inkl. zitierter Beispielsgerichtsentscheidungen.

    http://www.mieterbund.de/index.php?id=3093

    Demnach spielst Du absolut rechtskonform und solltest das auch selbstbewußt weiter tun. Das kann Dir niemand verbieten.

    CzG

    Dreas
     
    Rick, EstherGe, bluefrog und 2 anderen gefällt das.
  15. Sandsax

    Sandsax Ist fast schon zuhause hier

    Selbst bei geklärter Rechtslage ist das beklemmende Gefühl Andere zu stören dem Spaß und dem Übefortschritt doch sehr abträglich- es sei denn man lebt sein inständiges und authentisches :poop:-egal-Gefühl aus.

    Ich könnte da nicht gut mit umgehen und würde mich zum Selbst- und Hobbyschutz mal über Möglichkeiten wie Übekabinen informieren.
     
    sachsin, Kersche, last und 6 anderen gefällt das.
  16. Saminia

    Saminia Schaut nur mal vorbei

    Liebe Foris, möchte mich für euren Zuspruch bedanken! Werde heute Abend wieder etwas herzhafter üben. Wenn diese doofe uralte Hausordnung nicht wäre in welcher steht:
    "musizieren nur in Zimmerlautstärke " was beim Sax einfach nicht möglich ist.
    Ach ja am WE kann ich GsD bei Muttern anständig üben
     
  17. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Wohl wahr. Auch wenn man im Recht ist, ist so eine Situation ziemlich doof.

    Hast Du denn die Hausordnung beim Kauf akzeptiert? Wenn nicht, scheint mir die Rechtslage klar zu sein, siehe Post #14. Wenn Du die Hausordnung unterschrieben hast, ist wohl immer noch die Frage, ob die Klausel überhaupt gültig ist, bzw. wie Zimmerlautstärke definiert wird.

    LG Helmut
     
    last, Rick und Saminia gefällt das.
  18. Pil

    Pil Ist fast schon zuhause hier

    Da bekomme ich beim Lesen Solidaritätsschmerzen, weil ich den Ärger selbst mal hatte.
    Der Nachbar unter mir ist Anwalt (Schwerpunkt jedoch Wirtschaft). Es hat ihm anfangs auch nicht gepasst. Seine Auslegung der Hausordnung sogar eher laienhaft.
    Ich wendete mich an den Vorstand der Eigentümerversammlung, selbst bin ich Mieter. Wir konnten uns doch schon mal auf Uhrzeiten einigen. Zudem ich selbst eine minderjährige Tochter im Schulalter habe, hatte ich auch auf Zeiten nach 20 Uhr freiwillig verzichtet. Mittlerweile verstehe ich mich mit diesem Nachbarn auch wieder gut.
    Er muss sich wohl auch weiter in seinen Kollegenkreisen schlau gemacht haben.
    Seiner Aussage nach ist das Saxophon das zweitlauteste erlaubte Instrument nach Trommel. Dämpfer wie bei Trompete etc. könne niemand verlangen.
    Nichtsdestotrotz war es für mich auch beruhigend im Besitz einer privaten Rechtschutzversicherung zu sein. Wohl auch der nächste Musikverein könnte noch Rat geben.
    Mir wurde dabei schon auch der Spaß verdorben. Hab mir dann auch im privaten Bereich Ausweichorte gesucht, wo ich mal wieder ungehindert tröten konnte.
    Rechtliche Konsequenzen würde ich jetzt aber nicht fürchten. In unserem Freistaat steht aktiv Musik machen über den Dingen.
    Lass dich nicht fertigmachen. :)

    LG aus Rosenheim
    Pil
     
    Saminia gefällt das.
  19. Saminia

    Saminia Schaut nur mal vorbei

    Beavers, Pil und Rick gefällt das.
  20. Marko74

    Marko74 Ist fast schon zuhause hier

    Ich kann mich dem Beitrag von @EstherGe und @Sandsax nur anschließen.
    Selbst wenn ein Gericht deine Nachbarn ,,mundtot,, machen sollte, lassen diese dir ihren Unmut auf andere Weise spüren.

    Ich würde mir irgendein hiesigen Verein in deiner Ortschaft fragen, ob du gegen einen geringen Obulus eines der Räume im Vereinsheim zum Üben nutzen kannst.
    Also zumindest die Fußballvereine haben ihre Sportstätten und Räumlichkeiten meist genügend weit weg von Wohngebieten.
    Gute Schallschutzkabinen sind teuer und nehmen nicht gerade wenig Platz weg.
    Und, Hand aufs Herz, du sagtest es ja bereits selbst, selbst bei toleranten Nachbarn spielt man automatisch eher gehemmt.
     
    Sandsax gefällt das.