1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mein Mundstück ist kaputt und jetzt...

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von Trötenlizzy, 13.November.2017.

  1. Trötenlizzy

    Trötenlizzy Schaut nur mal vorbei

    Hallo ihr alle,
    ich bin Sax-Anfänger und spiele ein Keilwerth New King Tenor aus dem Jahr 1953, das ich heiß und innig liebe, trotz der kleinen Unbequemlichkeiten. Zu diesen Unbequemlichkeiten gehört, dass es, laut meinem Lehrer, einen Halbton höher gestimmt ist als moderne Instrumente, bzw. einfach schwieriger zu stimmen ist und nicht jedes Mundstück geeignet ist dafür. Ich hatte daher bis jetzt ein Vandoren T55-Mundstück, das ganz okay war. So ganz richtig passte es nicht, mein Lehrer meinte auch, ich sollte was anderes ausprobieren, zumal es in den höheren Lagen einen eher unangenehmen Klang hatte. Aber ich konnte damit immerhin in allen Oktaven die richtigen Töne treffen, was z.B. mit einem Selmer oder Otto Link, die ich auch ausprobiert hatte, nicht möglich war.

    Jetzt ist mir das gute Stück runtergefallen und mitten durchgebrochen. :arghh:

    So, jetzt komme ich endlich zu meiner Frage: Hat jemand von euch Erfahrungen mit Keilwerth-Instrumenten und kann mir einen Tipp geben, welches Mundstück ich ausprobieren könnte, das gut zum Keili passen könnte? Ich brauche jetzt kein abgedrehtes Super-Duper-Teil, sondern ein grundsolides Mundstück, das ich für Orchester und Big Band benutzen kann, zumindest so lange, bis ich richtig spielen kann..;)

    Ach ja, noch eine Sache: Nicht jedes Mundstück passt. Das Mundstück meines Yanigasawa-Leihinstruments hat gar nicht erst auf den Kork gepasst, da zu eng. Kann mir da jemand verraten, welche ich gar nicht erst ausprobieren brauche?
    Ja, natürlich werde ich auch meinen Lehrer fragen, aber ich dachte, ich höre mich hier schon mal um.
    Vielen Dank udn viele Grüße
    Trötenlizzy
     
  2. ppue

    ppue Experte

    Bei einem glatten Durchbruch würde ich Sekundenkleber nehmen und das Teil wieder zusammen kleben.
     
    Dreas und quax gefällt das.
  3. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    https://www.bluespeter1.de/
    Der o.g. hat sich auf alte Schätzchen spezialisiert. Mit den Vintagekannen kriegt er ja auch die Mundstücke rein. Vielleicht hat er was passendes. Kostet erstmal nur nen Anruf.
    LG quax
     
  4. Atkins

    Atkins Ist fast schon zuhause hier

    Moin....ich habe hier 2 No Name Kautschuk Mundstücke rumliegen, die bei einem kürzlich gekauftem Sax einfach dabei waren und die ich definitiv nicht brauche.
    Die kannste gerne geschenkt haben und mit etwas Glück passt eins ja???
    Ich brauche sie nicht und ein Versuch wäre es ja wert.
     
  5. Claus

    Claus Moderator

    Ein Keilwerth-Saxophon von 1953, das einen halben Ton zu hoch gestimmt ist?

    Kommt mir seltsam vor.
     
    Gerrit und Dreas gefällt das.
  6. slowjoe

    slowjoe Ist fast schon zuhause hier


    mir auch......

    Ist der S - Bogen in Ordnung? Simmt die Länge des S - Bogens? Es gibt "Künstler" die sägen sowas schon mal ab....

    vielleich deshalb auch der grosse Durchmesser.....




    Greets from sunny California


    SlowJoe
     
    Claus und Dreas gefällt das.
  7. SaxPistol

    SaxPistol Ist fast schon zuhause hier

    Ich denke, Du solltest in dem Zusammenhang dafür sorgen, dass Du Dein Schätzchen vernünftig gestimmt bekommst.
    Der 1/2 Ton Unterschied wird Dir immer wieder auf die Füße fallen, bei aller Liebe zu dem Keili, aber wenn Du das Gerät nicht einigermaßen gestimmt bekommst ist ein Zusammenspiel mit anderen oder zu Playalongs quasi unmöglich.
    Hast Du einen Saxophonschrauber bei Dir in der Nähe, der da mal 'nen Blick drauf werfen kann?

    Wie weit hast Du denn Dein altes Mundstück draufgeschoben? Vielleicht muss nur der Kork am S-Bogen erneuert werden?
     
  8. Trötenlizzy

    Trötenlizzy Schaut nur mal vorbei

    Hallo,
    vielen Dank für eure Antworten.
    also der Reihe nach:
    @ppue - ich klebe das Teil, aber ich bin eigentlich sehr froh über den Bruch, denn es hat sich beim Spielen mit dem Billigmundstück, das ich noch da hatte, herausgestellt, dass das Vandoren gar nichts für mich war. Die letzten Monate war es wie ein Kampf gegen das Instrument und die letzten beiden Tage hat es zum ersten Mal seit Langem wieder Spaß gemacht. Klar ist das MP nicht so toll, die Töne klingen verwaschen und matschig, aber sie kommen raus! Bei dem anderen war es ein ewiges Gequietsche. Da war entweder das Mundstück nix oder es passte nicht zu mir.

    @quax Gute Idee! Daran hätte ich gar nicht gedacht, das mache ich auch.

    @Claus @slowjoe - das kann schon sein. So exakt wie heute waren die Instrumente nicht getunt und je nach Mundstück passt es einfach nicht. Ob da jemand daran herumgefummelt hat, weiß ich nicht.
    @SaxPistol - so arg ist es nicht, wenn ich das Mundstück ganz draufschiebe, geht es gut. Das Ersatz-Billigteil ist da sogar noch einfacher zu stimmen. Ich habe das Instrument von einem Saxdoc. Ich habe ja nicht gesagt, dass ich es absolut gar nicht gestimmt kriege, sondern dass es beim normalen Aufsetzen einen Halbton zu hoch ist. Im Orchester muss ich es etwas fester draufsetzen. Das Leihinstrument war da einfacher zu handhaben. Würde es gar nicht gehen, hätte ich es schon längst zurückgegeben!
    @Atkins - vielen Dank für das Angebot, das ist total klasse! Aber ein No-Name-Mundstück habe ich hier, spielen kann ich. Ich komme nur jetzt in den Bereich, wo ich am Ton arbeiten muss und nicht irgendeinen rauspusten will, da wäre ein hochwertigeres Mundstück für mich einfach besser.
     
  9. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    :) Ich mach' das Fass mal auf.... :):confused:

    Hochwertig heißt doch sicher: Für dich besser passend, oder? Teurer muss nicht besser sein :rolleyes::D
     
    flar, Rick und Smoothie gefällt das.
  10. Sandsax

    Sandsax Ist fast schon zuhause hier

    Verstehe ich jetzt nicht:

    wenn gut geht, bzw. besser ist, wenn Du das Mundstück ganz drauf schiebst, kann das Instrument an sich doch kaum einen Halbton zu hoch gestimmt sein, denn durchs Draufschieben stimmst Du es ja noch höher? :-o
     
    Dreas und Claus gefällt das.
  11. Claus

    Claus Moderator

    Berechtigte Frage....
     
  12. Rick

    Rick Experte

    Hat da die Mundstück-Werbung ganze Arbeit geleistet, oder ist das eine Übertragung von anderen Produktbereichen aufs Sax?
    Denn der "Wert" des Mundstücks berechnet sich nach Material und Herstellungs-Aufwand, was allerdings nichts damit zu tun hat, ob es jetzt für einen selbst passt und sich gut spielen lässt, wie @47tmb zu Recht einwirft.

    Am teuersten und augenscheinlich "hochwertigsten" sind Metall-Mundstücke, die aufwendig und mühsam per Hand nachbearbeitet werden mussten, was gleichzeitig zu einer großen Serienstreuung führt. Am scheinbar "minderwertigsten" sind aus Plastik gegossene Mundstücke, die durch die heutigen Fertigungsmöglichkeiten und Präzisionsmaschinen praktisch nicht mehr nachbearbeitet werden müssen und dementsprechend vergleichsweise billig sind.
    Über die Klangmöglichkeiten, die ich damit habe, sagt allerdings die Herstellungsweise nichts aus. Für den Sound kommt es auf die innere Geometrie an, nicht aufs Material und erst recht nicht auf die Nachbearbeitung, die ja eigentlich nur Unsauberkeiten ausbessern soll.

    Die modernen Plastikteile sind nach meiner persönlichen Einschätzung einfach zuverlässiger einschätzbar, ich habe nicht den "menschlichen Faktor" der Handarbeit, der das Produkt in erster Linie teurer, zugleich aber auch unberechenbarer macht.

    Ich habe ja mal eine Zeit lang ebenfalls gemeint, mir im Lauf der Jahre immer "höherwertige" Mundstücke anschaffen zu müssen - bis mir meine aktuellen Mundstücke vor etlichen Jahren über den Weg liefen, billigste Kunststoffteile quasi für 'nen Appel und 'n Ei, die ich ursprünglich nur für eine Website unverbindlich testen sollte. Damit bin ich seither wesentlich zufriedener als mit den Metall-MPCs vorher für mehrere hundert Euro pro Stück, ich spiele sie schon seit Jahren auf allen Saxen ausschließlich und empfehle sie auch gern weiter.

    Das kann natürlich bei anderen anders laufen, doch eine Automatik "teurer und aufwendiger = besser" gibt es meiner Meinung nach nicht bei Mundstücken.
     
    bebob99, flar, ehopper1 und 3 anderen gefällt das.
  13. TSax80

    TSax80 Ist fast schon zuhause hier

    Genau, irgend etwas stimmt an der Geschichte nicht, denn wäre das Tenor wirklich zu hoch gestimmt, dann müßtest Du versucht sein, das Mundstück nur so gerade eben und nicht etwa sehr auf den Kork des S-Bogens zu schieben. Bezüglich neuem MPC stimme ich Rick völlig zu, die relativ günstigen Yamaha/Expression/VanDoren reichen aus, "bis man richtig spielen kann", und vielleicht auch noch sehr viel länger. VG, TSax80
     
    Rick, Dreas und bluefrog gefällt das.
  14. nosi65

    nosi65 Ist fast schon zuhause hier

    und wenn der Kork zu dick ist sollte man ihn dünner machen. Ich gebe zu dass es schwierig ist wenn man ein Mundstück nur mal probieren will. ;-)

    ..weil man danach beim alten Mundstück wieder den "dicken" Kork braucht.

    matthias
     
    Rick gefällt das.
  15. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Hm, ich glaube nicht, dass z.B. bei Vandoren noch irgendwas per Hand nachbearbeitet wird. Es gibt ja auch für die Metallbearbeitung computergesteuerte Präzisionsmaschinen. Warum Babbitt bei den Otto-Link-Mundstücken immer noch Probleme hat, verstehe ich nicht.

    @Trötenlizzy : Ich will damit keineswegs sagen, dass Du Dir jetzt ein teueres Metallmundstück anschaffen sollst. Metall hat für mich (!) den Vorteil, dass das Teil etwas weniger Raum im Mund einnimmt, und das gilt auch nur für das Tenor, auf dem Alto blase ich meist eines der preiswerten Plastikmundstücke.

    LG Helmut
     
  16. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    @Rick

    Ich bin da ganz bei Dir.

    Ich habe Dich live gehört, Deine Einstellungen auf Youtube kenne ich....Du hast einen tollen, variablen Sound, kannst hier im Forum problemlos mit jedem anderen Profi, der hier unterwegs ist, mithalten...;)

    Mit Deinen im Vergleich sehr günstigen Mundstücken. (Ich habe das ja auch noch, aber für einen stabilen Ton ist es für mich zu offen, Sound ist prima).

    Ich spiele aktuell ein eher günstiges gedrucktes Mundstück von @Guido1980 und komme damit super klar...selbst meine Lehrer (!), unabhängig voneinander, empfahlen mir dabei zu bleiben, weil es wunderbar zum Horn und mir passt.
    (sie haben es selbst probiert...einer ist Vandoren Endorser)

    Auf einem Stammtisch habe ich ein sündhaft teures Boutique Mundstück angespielt....einhellige Meinung "bleib bei Deinem Guido" (klar, ich hätte das wahrscheinlich einige Wochen spielen müssen... :D)

    @Guido1980 wurde dann auch ganz fix hinterfragt "Wie kann so 'n Greenhorn sich einbilden Mundstücke drucken zu können, wo irgendwelche "Mundstückpäpste" jahrzehntelang Erfahrung benötigen?.....Blasphemie!"

    Ja, klar, gab es auch einige, die mit den Mundstücken von ihm gar nicht klar kamen, andere sind immer noch begeistert...

    Und? Was ist da jetzt anders, als bei den hier immer wieder diskutierten Mundstücken?

    Nichts....

    Kann ja jeder halten wie er will...

    CzG

    Dreas
     
  17. Trötenlizzy

    Trötenlizzy Schaut nur mal vorbei

    @47tmb - ja, ich meinte natürlich nicht teurer, sondern passend für mich. Das Vandoren ist kein schlechtes Mundstück, nur passt es einfach nicht. Das andere, das ich jetzt benutze, ergibt einen ganz netten Klang, allerdings spricht es nicht gut an, es wird, naja, irgendwie matschig. Für die nächste Zeit wird es reichen, ich bin schon mal glücklich, dass ich nicht mehr mit dem Instrument kämpfen muss. :)
    @nosi65 - ne, noch dünner wird nicht gehen, das ist schon ziemlich dünn.
    Und was das "gestimmt sein" angeht, muss ich eben glauben, was mein Lehrer mir sagt. Wenn ich vier Mundstücke ausprobiere und nur mit dem Vandoren in der Lage bin, das Instrument vernünftig zu stimmen, wird da schon was dran sein.
    Und meine Frage war ja nicht, wo ich das teuerste Mundstück herbekomme, sondern ob jemand Erfahrungen hat, was die Kombination New King - Mundstück angeht... ach lassen wir das, das ist anscheinend einfach zu individuell.:p
     
    Rick gefällt das.
  18. Swing Kid

    Swing Kid Nicht zu schüchtern zum Reden

    Nein, nein, macht ruhig weiter, das interessiert mich ! :)

    Ich habe letztes Jahr (?) ein "New King" von 1939 günstig bei einem Trödler geschossen und gerade letzten Freitag zur Generalüberholung gegeben (vorher gefragt : ja, lohnt sich ! ). Da war ein Selmer-Metallmunstück dabei, für das mir schon mehr geboten wurde als ich für alles zusammen bezahlt habe ... ! :D Aus Jux und Dollerei habe ich mal ein Blättchen drauf gemacht und dem Sax den einzigen spielbaren Ton (alle Klappen undicht, richtiger : offen) entlockt :

    B O A H ! ! !

    Da flogen mir (und ein paar Freunden, die zufällig gerade da waren) echt die Löffel weg ! Im Vergleich zu meinem Musikschul-Yamaha mit Selmer-Kunststoff-MP klang das wie das Horn der QE II gegenüber einer Fahrrad-Hupe ... ! :eek: :D

    Welche MPs für Dich in Frage kommen, kann ich Dir aber leider auch nicht sagen, dazu bin ich noch viel zu schlecht ! :(
     
  19. Rick

    Rick Experte

    So ist es, wie mit Schuhen: was dem einen prima passt, ist noch lange nicht für alle anderen das Optimum.
    Versuch macht kluch - daran kommt man nicht vorbei. ;-)
     
  20. Rick

    Rick Experte

    Es gibt da auch noch engere - die RvB sind eben für mich optimal, aber deshalb, weil mir die niedrigeren Bahnen zu eng sind, das macht diese Mundstücke jedoch nicht schlechter. ;)

    Genau, Blasphemie - da haben wir ja das passende Stichwort. In Equipment-Fragen gibt es so viele Glaubenssätze, außerdem werden manche Namen geradezu angebetet, anderes wird pauschal verteufelt, ist wirklich fast eine Religion. :D

    Wie gesagt: Jeder muss das für ihn passende finden (oder Flexibilität lernen, um mit unterschiedlichem Setup klar zu kommen), Allgemeinaussagen helfen niemandem.

    Schöne Grüße,
    Rick
     
    flar und Dreas gefällt das.