1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mundstück für Keilwerth SX90

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von F-laredo, 30.April.2017.

  1. F-laredo

    F-laredo Schaut nur mal vorbei

    Hallo Zusammen ich habe ein Problem. Ich habe von meinem Großvater ein Keilwerth SX90 Tenor geerbt. Ich selbst spiele seit Jahren ein Jupiter 989 Tenor mit einem Otto link 7*.
    Mein Problem ist daß Mein Otto Link mit dem Keilwerth für mich vom Sound her nicht so richtig harmoniert ich bin mit dem Sound nicht wirklich zufrieden und hergeben möchte ich das Sax nicht .
    Habt Ihr Irgendwelche Erfahrungen mit Mundstückkombinationen?

    Gruß
     
  2. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    ich spiele es mit ei en Otto Link Tone Edge 6 und Vandoren V16 T6....kirk whalum spielt es auch mit einen Vandoren V16... mal genau im video einschauen.....

     
  3. spike

    spike Ist fast schon zuhause hier

    Spiele SX90 (nicht R !) seit über 25 Jahren, finde der beste Sound kommt von ein Baffle-Stück mit ein grössere Kammer. Obwohl ich ein kleinere Kammer spiele find ich das der Horn klingt besser mit mehr. Iss immer ein Kompromiss. Spiel ich ein Mpc nur für den Sound oder worauf ich am besten zu recht komme ? Nicht einfach. Viel Spass beim suchen. Gruss - spike
     
  4. Pil

    Pil Ist fast schon zuhause hier

    Ja, die meisten haben Mundstückerfahrung. :)

    :-oKapier aber die Frage nicht so ganz. Anstatt dich darüber zu feuen ein neues Klangspektrum zu erschließen bist du unzufrieden WEIL es anders klingt.

    Wird dir auch jede Mutter bestätigen. Zwei Kinder PAUSCHAL gleichbehandeln funktioniert nicht. Also für beide individuelle Aufmerksamkeit.

    Das geht ganz bestimmt nicht so wie beim Reifenhändler.

    LG
    Pil
     
  5. F-laredo

    F-laredo Schaut nur mal vorbei

    Danke mal vorab. Ich weiß der Sound ist immer so ein Thema ich bin ja froh über das neue Soundspektrum und ich will auf gar keinen Fall den Sound meines Jupiter kopieren ich bin nur noch nicht so ganz zufrieden.
     
  6. Feuerstreuer

    Feuerstreuer Ist fast schon zuhause hier

    Wie Spike schon schrieb. Ich spiele auf meinem toneking auch ein Mundstück mit viel Baffle und großer Kammer. Evtl wollen die Keilwerth das. Ich bekomme da auch immer noch ganz sanfte Töne raus.

    Teste doch mal in King oder MB2 Richtung irgendwas. Aber das geht natürlich klanglich weg von deiner vorherigen Kombi.
     
  7. Gerrit

    Gerrit Experte

    Die Frage lässt sich so nicht beantworten: Du müsstest zuvor beschreiben, wie Du mit dem SX90 jlingen möchtest. Dann könnte man ggf. Empfehlungen geben.
     
    Tröterich gefällt das.
  8. claptrane

    claptrane Ist fast schon zuhause hier

    Ist das Sax denn gut in Schuss, decken alle Polster gut ?
    Das sollte vorher sicher sein ;)
     
  9. Feuerstreuer

    Feuerstreuer Ist fast schon zuhause hier

    Evtl liegt ihm der Keilwerth Sound einfach nicht. Ich fand die Jupiter wirklich sehr anders. Auch ist die Ansprache bei den Jupis gefühlt einfacher/leichter und die werden nicht so knarzig bei hoher Dynamik. Ich finde die Keilwerth wollen auch entsprechend angespielt werden. Wirklich verbiegen kann man die nicht.

    Klassische Mundstücke mit enger Kammer gehen auch und bringen viel Fokus aber so ein säusel-Sax wird es trotzdem nicht werden.

    Ich würde einfach mal das Keilwerth eine Weile spielen (2monate) und das Jupiter komplett wegstellen und versuchen an den gewünschten Spielfluss heranzukommen und dann mal zurück vergleichen.

    Evtl ergeben erstaunlich andere Betrachtungen dadurch.
     
  10. spike

    spike Ist fast schon zuhause hier

    Welche SX90 isses ? vor oder nach etwa 110xxx (genauer Zahl hab ich nicht mehr im Kopf)
    Dazu vom Sound her gibt es ein unterschied zwischen idealer Mpc/Sax-Kombination u. idealer Mpc/Spieler-Kombination.

    Sorry aber - It's not the gear that makes the sound - it's the Spieler - aber - du kannst es optimieren.
     
  11. TSax80

    TSax80 Ist fast schon zuhause hier

    Was hat es denn mit 110xxx auf sich, hat sich danach etwas wesentliches geändert? VG, TSax80
     
  12. spike

    spike Ist fast schon zuhause hier

    Ja - am "Bell" und "Bow" hat Keilwerth Änderungen gemacht.
     
  13. TSax80

    TSax80 Ist fast schon zuhause hier

    Und was haben die gemacht, wie wirkt sich das aus?
     
  14. spike

    spike Ist fast schon zuhause hier

    Die Erste SX90's waren soweit ich mich errinern kann ein weiter entwicklung von die JK Ponzel horns. Die haben ein grössere "Bow" und "Bell" gehabt. Die waren a bissl kritisch beim intontation unterhalb D in beide Register. Nach der Umbau waren die viel leichter zu kontrollieren. The old JK SX 90's sind einmalig, vor wie auch nach der Umbau Phase. You just gotta put some work in.
     
  15. Gerrit

    Gerrit Experte

    Ich habe sehr lange, über 20 Jahre SX 90 und SX90R Saxophonen geblasen und zwar alles von Bariton bis Sopran und kenne diese Instrumente sehr gut. Ich benutzte im Laufe der Jahre völlig unterschiedliche Mundstücke und kann die Aussage, daß es bestimmte "ideale" Mundstück-SX90-Kombinationen gibt nicht wirklich bestätigen. Diese Saxophone vertragen tatsöchlich ganz unterschiedliche Mundstückkonzeptionen, es kommt wirklich darauf an, welchen Sound man aus diesen hervorragenden Saxophonen herauslocken möchte und das sollte oder kann die entsprechende Mundstückauswahl bestimmen.
     
    saxlore gefällt das.
  16. Gerrit

    Gerrit Experte

    ... also ergänzend noch einige der Mundstücke, die ich im Laufe der Jahre auf dem SX90 Tenor blies: Otto Link Metall Bahn 9, Freddy Gregory MK IV, USA Meyer Bahn 8, SR Technologies Fusion, Guardala Traditional, Francoise Louise SP Signature, Gottsu Sepia Tone 8, Selmer Soloiist, Vandoren V16 Metal Large, Jody Jazz CHI und DV, zuletzt Theo Wanne Gaia (Metall). Also alle, wirklich alle genannten Mundstücke funktionierten mit dem SX90 einwandfrei. Es sind wirklich ganz unterschiedliche und sie klangen alle hervorragend mit dem Sax, gingen halt klanglich in verschiedene Richtungen. Also meine Empfehlung: erst einmal eine Weile mit dem gewohnten Mundstück arbeiten, das SX90 in Ruhe kennenlernen, seine Vorzüge und Macken und dann allmählich überlegen ob es passt, in welche Richtung Du Dich mit diesem Sax klanglich bewegen möchtest und dann ggf. über einen Mundstückwechsel nachdenken, falls dann überhaupt noch nötig. Das SX90 ist ein sehr feines, wandlungsfähiges Horn, mit dem man viel Freude haben und viel machen kann!
     
    b_nic und Feuerstreuer gefällt das.
  17. Iwivera*

    Iwivera* Kann einfach nicht wegbleiben

    Ich habe mal mitgelesen. Ich spiele auch ein SX90 Tenor seit kurzem und bin mit meinem OL STM 7 auch nicht so ganz zufrieden. Ich werde Euren Rat mal befolgen und bis Ende des Jahres erstmal keinen Wechsel vornehmen. Lieber erstmal mit verschiedenen Blättern weiterprobieren. (Hoffentlich halt ich das durch und werde nicht schwach: :rolleyes:)
    Allerdings bin ich schon etwas skeptisch, weil ich anscheinend immer höhere Blattstärken brauche. Aber das ist ne andere Frage, ab welcher Stärke man dann doch mal ernsthaft eine Mundstückwechsel in Betracht ziehen sollte.
     
    Gerrit gefällt das.
  18. Pil

    Pil Ist fast schon zuhause hier

    ..das launische Wetter bietet es uns doch an mit dem Instrument zum besseren Laden der Gegend zu fahren, die Verkäufer ein wenig zu fordern.
    Mit der Vordiskussion haben es die Verkäufer wohl nicht leicht mit uns. Ohne unsere Wünsche und Kritik haben die aber keine Überlebenschance.
    Und wenn es ein Schlange gäbe, könnte man ja gleichgesinnte und nette Leute kennenlernen. Da hab ich jetzt wirklich Lust darauf. Auch nebenbei nach Büchern zu spechten.
    Wie hat man das früher wohl ohne Onlineshop gemacht?

    LG
    Pil
     
  19. tbird

    tbird Schaut öfter mal vorbei

    Sehr guter Satz!

    Wobei jedes Instrument ja schon einen Grund-Charakter hat. Das ist nicht zu leugnen :)
     
  20. joan

    joan Schaut nur mal vorbei

    Hallo,

    es wäre erstmal wichtig zu wissen was für ein Sound du möchtest. Was für ein Sound gefällt dir und was schaffst du mit dem SX90 nicht? Was für Saxophonisten gefallen dir? usw.

    Ich habe viele JKs Tenore gespielt, angefangen mit New King, dann Toneking, Toneking Special, dann SX90 von der P. Ponzol Ära und zuletzt ein sehr feines später gebautes SX90R. Bevor JKs hatte ich Conns am meisten gespielt - vorallem ein New Wonder I. In meinem Fall war es so, dass ich bei JKs weichere Blätter benutzen musste im Vergleich zu Conns (als Bsp). Zudem schien mir das 10* Mundstück welches auf dem Conn gut klang (ein Ben Allen) zu offen auf dem JK, weil JKs eine eigenartige Ansprache haben. Aber jedenfalls sind sie top Instrumente, vorallem die SX90/R! (Meiner Meinung nach sogar die Besten)

    Voraussetzung ist natürlich, dass die Instrumente gut decken.
    Ich schlage vor, dass du es in einer Werkstatt einstellen lässt. Du wirst danach überrascht sein!

    Viel Glück!
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.Mai.2017