1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

¿sogenannte "Fischhaut"-Polster auf Sopran Sax?

Dieses Thema im Forum "Reparatur und Instandhaltung" wurde erstellt von elgitano, 17.Mai.2017.

  1. elgitano

    elgitano Kann einfach nicht wegbleiben

    Hallo an alle,
    habe mir ein Holton Sopran-Sax aus den 20igern in der US-Bucht geschossen. Bedarf natürlich der Überholung.
    Und nun denke ich über Fischhaut-Polster, wie diese teilweise auf Klarinetten (auf der Querföte sowieso) montiert werden, nach.
    Ich habe einen Lieferanten im web gefunden, der diese bis 32mm liefert. Ganz unten muss dann doch Leder drauf.
    http://prestiniusa.com/cart/index.p...id=506&zenid=1cfde71726159175714c2c67bba8aecd
    Mir gefallen diese auf der Sopran-Klarinette besser, dichten besser und schliessen vom Gefühl her "eleganter" als Leder .
    Hat jemand Erfahrung damit, selbst mal drüber nachgedacht und kann seine Gedankengänge mitteilen?
    Dank für jede Antwort

    Claus
     
  2. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    Wenn sie dir vom Gefühl besser gefallen, dann nimm sie. Wie sieht es denn eigentlich mit Resonatoren bei Fischhautpolstern aus, gibt es so etwas? Ich habe den Eindruck, das Fischhaut vor allem auf Böhm verbaut wird, während Leder eher bei deutschen Klarinetten und Bassklarinetten zum Einsatz kommt. Mir fehlt der Vergleich zu FH, da meine Böhm mit Leder bepolstert ist. Fühlt sich gut an. Ein Punkt, der vielleicht gegen FH auf Sacophon spricht könnten scharfe, kantifge Tonlochränder sien. Das wird FH vielleicht nicht so gut vertragen wie Leder.

    Aerophon
     
  3. elgitano

    elgitano Kann einfach nicht wegbleiben

    Dank für deine Antwort Aerophon

    Macht mir auch etwas Sorge. Die Querflöte hat ja nun auch Fischhaut. Und die Metallklarinetten, die ich überholt habe, mal mit Leder, mal mit Fischhaut, haben mir bisher keine Probleme geschaffen.
    Ich möchte das Instrument ohne Resonatoren bepolstern, da wohl orginal ohne war und auch der derzeitige Zustand ohne Resonatoren ist, nur bei den grossen Polstern mit mittiger Niete.
    Werde mal abwarten und weitere Argumente lesen.

    Claus
     
  4. Wuffy

    Wuffy Ist fast schon zuhause hier

    Moin,

    wenn man sich mit der Eigen-Polsterung beschäftigt, sollte man diese Abhandlung auch schon mal gelesen haben:

    http://www.clarissono.de/CssArchiv/CssPublikationen/11WieDichtistDicht.pdf

    ..und ein Fischhautpolster gleicht so gut wie keine (auch kleineren) Unebenheiten der Tonkamine aus....diese hauchdünne Membran verzeiht auch keine rauhen Oberflächen der Tonkamine.

    Bei der Flöte auch kein Kondenswasser/Speichelfluss, da waagrechte Haltung.

    Einfache Überlegung:

    Wenn Fischaut auch beim Sopransax wesentliche Vorteile brächte, warum hat sie keiner der bekannten Polsterhersteller speziell mit im Programm ?

    Gr Wuffy
     
    Rick, Bereckis, stefalt und 3 anderen gefällt das.
  5. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Meine erste Bassklarinette hatte Fischhautpolster. Die waren nach kürzester Zeit hinüber. Teils gerissen, teils flatterte die Haut, was seltsam klang.

    Ich wäre da beim Sopransaxophon sehr skeptisch. Hat das Teil gebördelte Tonlochkamine? Das ist sowas wie eine Mindestanforderung aus meiner Sicht.

    Gruß,
    Otfried
     
  6. elgitano

    elgitano Kann einfach nicht wegbleiben

    Erst mal herzlichen Dank an alle für die Infos und Meinungen.
    Das Instrument hat keine gebördelte Tonlochkamine.
    Dank an Wuffy (dessen Meinung und Fähigketen ich hoch werte) für den link über die verschiedenen Polster, hier für die Klarinette. Dieser Artikel war mir nicht bekannt. Darin wird geschrieben, dass Fischhautpolster sehr gut dichten und sogar sehr feuchtigkeitsresistent seien. Was ich aber nicht als Problem oder Vorteil sehe.
    Zudem hat das Sopran ja nun nicht die grossen Polster, erst ab g abwärts werden diese grösser als bei einer Klari.
    Der Verschleiss auf den Tonlochkaminen macht mir eigenlich keine Sorgen. Wohl das Flattern eines losen Fischhautüberzugs auf der Membran.
    Sehe weiteren Meinungen entgegen,
    bis dahin

    Claus
     
  7. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Bei der sehr dünnen Dicke (5/10 mm) der FH hätte ich wegen des Verschleiß an den nie ganz gratfreien Kanten der Kamine eigentlich die größte Sorge.:confused:
    LG Stefan
     
  8. saxology

    saxology Ist fast schon zuhause hier

    Ich würde in jedem Fall Polster mit doppeltem Fischhautüberzug nehmen.
    Ich habe auch ein Faible für die geniale Einfachheit dieser Polsterart. Wenn grad keine passende Größe zur Hand ist, kann man sich so ein Ding ruckzuck selber anfertigen.

    Gruß
    Joachim
     
  9. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    Wenn man begabter Angler ist. Die haben Fischhaut immer rumliegen...;)

    Aerophon
     
    Rick gefällt das.