1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie oft Unterricht?

Dieses Thema im Forum "Anfänger Forum" wurde erstellt von maipin, 7.Dezember.2016.

  1. maipin

    maipin Kann einfach nicht wegbleiben

    Hallo...
    Nächste Woche steht meine erste Stunde bei meinem Lehrer an. Dann kommt die Frage auf, ob jede oder jede zweite Woche Unterricht sein soll.

    Alle zwei Wochen hat den Vorteil, dass man andere Termine besser planen kann, wenn nicht jede Woche ein Tag geblockt ist. Viel hilft ja auch nicht immer viel. Oder trifft das hier nicht zu? Man braucht ja auch genügend Zeit, die Aufgaben zu verinnerlichen. Oder ist zwei Wochen dafür zu lang auseinander?
    Oder vielleicht am Anfang jede Woche, dann alle zwei Wochen?
     
  2. xcielo

    xcielo Ist fast schon zuhause hier

    Hallo @maipin

    Anfangs wöchentlich, nach 2 - 3 Monaten zweiwöchentlich, und nach 6 - 12 Monaten monatlich,
    so mal als Richtwert, hängt natürlich davon ab, wie schnell du Fortschritte machst, und wie selbstständig du lernen kannst.

    Ich weiß, andere, vor allem Lehrer, die damit ihren Lebensunterhalt verdienen, sehen das mitunter anders.

    Gruß,
    Otfried
     
    Ginos gefällt das.
  3. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Wenn Du richtig ernsthaft spielst und übst, hast Du keine anderen Termine mehr ... :D:D:D
     
    mato, Misiek81, Zoim und 5 anderen gefällt das.
  4. Dreas

    Dreas Ist fast schon zuhause hier

    @maipin

    Ich habe es zu meinen Anfangszeiten in etwa so gehalten wie @xcielo schrieb und bin damit sehr gut gefahren.

    An Anfang wöchentlich halte ich für sehr sinnvoll. Es hält Dich an auch wöchentlich regelmäßig zu üben, was wichtig ist, und Du das wöchentliche Coaching bringt Dich gut voran.

    Viel Spaß!

    CzG (Conn zum Gruß),

    Dreas
     
  5. annette2412

    annette2412 Moderatorin

    Hi!
    also ich habe seit Anfang (September 2013) an jede Woche 1 Stunde Unterricht.
    Das ist ein ganz fester Bestandteil in meiner Tages,- Wochen,- Monats- und Jahresplanung geworden.
    Für mich ist das genau so perfekt!

    Liebe Grüße
    Annette
     
  6. Rick

    Rick Experte

    Anfangs geht es vor allem darum, sich möglichst nichts Falsches anzugewöhnen, das einen behindert und man sich dann später mühsam wieder abtrainieren muss. Deshalb finde ich, dass man zum Einstieg, für die ganzen Grundlagen, lieber wöchentlich unterrichtet werden sollte.

    Später, wenn man weiß. wie der Hase läuft, reichen bestimmt 14 Tage aus.
    Natürlich kann man immer noch mehr lernen, aber für den normalen Amateur, der einfach nur ein bisschen für sich oder mit Freunden saxen will und kein gesteigertes Interesse an ausgetüftelten Dingen hat, ist mein Ziel als Lehrer, mich überflüssig zu machen, sprich: den Schüler in die Selbstständigkeit zu entlassen.

    Aber wenn jemand eine Profi-Karriere anstrebt oder einfach sehr wissensdurstig ist, Jazz-Improvisation erlernen möchte etc., kann und sollte er natürlich länger Unterricht nehmen.

    Schönen Gruß,
    Rick
     
  7. Stevie

    Stevie Ist fast schon zuhause hier

    Hi Maipin,

    ich denke, dass die Phase des wöchentlichen Unterrichts ruhig etwas länger dauern darf. Wenn es allerdings so ist, dass Du in anderen Bereichen (Beruf, Familie etc.) so eingespannt bist, dass Du den wöchentlichen Unterricht nicht vorbereitet bekommst, dann kann das sehr frustrierend sein - und das soll nicht sein. Dann lieber schneller - so wie hier beschrieben - auf 2-Wochen-Rhythmus umstellen. Ich hatte jedenfalls viele Jahre wöchentlich Unterricht. Jetzt allerdings "nur" noch Coaching alle paar Monate.

    Viel Spaß beim Saxen,

    so long

    Stevie.
     
  8. hoschi

    hoschi Ist fast schon zuhause hier

    ich mache es wie annette2412,
    wöchentlich, fest eingebaut, ausser in den ferienzeiten...ne halbe stunde...
    nun bin ich auch nicht so musikalisch bewandert...durfte noten lernen, laut und leise, wobei leise immer noch schwerer ist...
    also immer dran bleiben...wobei ich im letzten halben jahr viel zu lang im büro war, und deshalb das tröten zuhause vernachlässigt habe...
    du wirst schnell festellen, was, wie der beste weg für dich ist...
     
  9. Dreas

    Dreas Ist fast schon zuhause hier

    Ach ja, nach ca. drei Jahren (je nach Fortschritt vielleicht auch früher) such Dir 'ne Band! Das gibt nochmal richtig Schub!

    Das was Du da lernst kann kein Lehrer vermitteln, Dich aber darauf vorbereiten.

    CzG

    Dreas
     
    Rick gefällt das.
  10. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Maipin!
    Ich sehe das wie Rick. Habe sogar, als ich einen Crashkurs Flöte genommen habe, zweimal pro Woche Unterricht genommen, um mir ja nichts Falsches anzugewöhnen. Gerade am Anfang hast Du tausend neue Sachen, die Du Dir gleichzeitig merken sollst, und da ist es gar nicht so schlecht, wenn der Lehrer da erstmal ständig draufschaut und Dich sofort korrigiert (selbst wenn Du beruflich/familiär bedingt nicht dazu kommst viel zu üben). Sobald bestimmte Dinge automatisch abgespeichert sind, kannst Du die Abstände vergrößern...
    LG Juju
     
    Rick gefällt das.
  11. maipin

    maipin Kann einfach nicht wegbleiben

    Ach so - es geht um 60-Minuten-Stunden. Die Zeit wäre schon da, um es jede Woche zu machen, nur würde ich zwei wöchentlich auch gut finden, um eben zeitlich nicht zu verplant zu sein - es gibt ja (momentan ;) ) noch andere wichtige Dinge.
    Aber ich werde es wohl machen, wie @xcielo und @Rick es beschrieben haben - mit jede Woche anfangen. Ich fange ja bei absolut Null an - dann kann man immer noch sehen, wie lange einem der kurze Abstand etwas bringt und dann eben anpassen - anfangs muß ja eine Menge in den Typen vom Badspiegel rein... ;)

    LG Maik
     
    Gerd_mit_Sax und Rick gefällt das.
  12. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    Ist die "Stunde beim Lehrer" auch eine Stunde oder lediglich 45 Minuten? Bei letzterem wäre das das erste, was ich anpassen täte.

    Na ja, und auch hier gilt: Gut ist, was für Dich in Deinen Lebensumständen gut und richtig ist. Es ist ja ein Hobby!

    Klar ist einmal wöchentlich 60 Minuten (oder besser 90 Minuten) mit Lehrer und dann täglich 1-2 Stunden üben toll!
    Muss aber ins individuelle Leben ohne Stress(!) reinpassen und soll nicht "überfordern".

    Alle 14 Tage Lehrer und die anderen 14 Tage (also den Unterrichtstag :) )intensiv üben ist auch eine Möglichkeit.......


    Hab' Spaß
    tmb
     
  13. maipin

    maipin Kann einfach nicht wegbleiben

    @Juju
    Da haben wir uns jetzt quasi überschnitten. Aber schön, dass wir die gleiche Meinung dazu haben... :)
    Ich mache das jede Woche.
     
  14. maipin

    maipin Kann einfach nicht wegbleiben

    Hallo @47tmb
    1 echte Stunde, also 60 Minuten.
     
  15. visir

    visir Ist fast schon zuhause hier

    Das erinnert mich, dass ich mir wieder einmal eine Stunde ausmachen sollte...

    Also, ich hatte am Anfang schon nur 14-tägig und fand das nicht zuwenig. Meine Lehrerin hatte mir immer genug zu üben aufgegeben, dass ich da locker zwei Wochen beschäftigt war. In meinem Fall halt mit musikalischer Vorbildung, sie hat mir also manch Grundlegendes nicht beibringen müssen und dafür gleich mehr saxophontechnisches, das zu üben man ja scheinbar eh nie fertig wird...
     
  16. Gerd_mit_Sax

    Gerd_mit_Sax Ist fast schon zuhause hier

    es kommt auch auf deinen Ehrgeiz an... bei wöchentlichem Unterricht denke ich am Freitag: "Montag ist Unterricht....besser ich übe um nicht ohne deutlichen Fortschritt in die
    Stunde zu gehen... - hilft ungemein :)
     
    Amopehe und Dreas gefällt das.
  17. ChrisAnn

    ChrisAnn Schaut nur mal vorbei

    da würde mich jetzt mal interessieren, was die Lehrer bei euch so nehmen? Ich bezahle aktuell für 45 Minuten 35 €uronen. Haltet Ihr das für einen fairen Tarif?
     
  18. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    Ja
     
    ChrisAnn gefällt das.
  19. buffet

    buffet Nicht zu schüchtern zum Reden

    35 € für 45 Minuten finde ich eher günstig. Es kommt natürlich auf den Lehrer an...
     
  20. Saxfreundin

    Saxfreundin Ist fast schon zuhause hier


    Hihi ... zur Motivation brauche ich den wöchentlichen Unterricht nicht, den ich auch in Jahr 2 beibehalte.
    Wenn Pausen (Ferien) sind, spiele ich trotzdem weiter ;)

    Aber:
    Ich GENIESSE den Unterricht!
    Es ist einfach ein Wochen-Highlight, auf das ich mich ungemein freue und das total Spaß macht.
    Mein Lehrer schüttelt mit seinen fast 50 Jazz-Sax-Jahren immer was Spannendes aus dem Ärmel.
    Letztes Mal wünschte ich mir was Weihnachtliches, hat er was swingend-jazziges vorgeschlagen
    und mit mir zum Alto sein Bariton gespielt. Hat gut geklappt und gut geklungen :)

    Zu @maipin:
    Wie bei fast allem mit dem Sax, so auch mit dem Unterricht:
    Probieren geht über Studieren :cool:

    Wenn das Unterrichtsangebot / der Lehrer keine Vorgaben macht
    (manche nehmen nur Schüler, die wöchentlich kommen)
    fang einfach mal an und schau, wie es Dir gefällt und wie Du am besten klar kommst.

    P. S. Besonders ganz am Anfang hilft viel Unterricht schon viel!
    In den ersten Monaten stellen sich tausende kleine und größere Fragen,
    da ist es toll, wenn man den Ansprechpartner in kürzeren Abständen sieht.

    Aber wir hier im Saxforum sind ja auch noch für Dich da! :D
    .
     
    ChrisAnn und Wanze gefällt das.