1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was sind die Bahnöffnungskennzeichnungen der Hersteller eigentlich wert?

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von TitusLE, 15.Mai.2017.

  1. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Tag zusammen!

    Ich bin gerade auf der Suche nach einem neuen Mundstück für mein Tenor. Kommend von meinem Yamaha 5C , das ich jetzt seit 3 Jahren spiele, wollte ich mich etwas "nach oben" orientieren und habe einfach mal bei diversen Herstellern nach was in Richtung 6 oder 6* geschaut. Dabei musste ich dann feststellen, dass die Zahl letztlich kein Maß für die Öffnung ist, weil das jeder Hersteller anders handhabt. Da wo z. B. Yamaha 7 drauf schreibt, fangen andere nicht mal an und nennen ein weit offeneres Mundstück 6.
    Warum ist das so? Oder ist die Öffnung allein gar kein ausreichendes Maß, um ein Mundstück beurteilen zu können? Klar, anspielen möchte ich sowieso so einige. Aber ich muss ja erstmal ein Auswahlkriterium haben mit dem ich ansetzen kann. Außer meinem Yamaha hatte ich noch nix auf meinem Tenor.

    Grüße
    Marco
     
  2. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    Viele Hersteller orientieren sich an den Mundstücköffnungen von Link oder Meyer.
    Es gibt aber leider keine einheitlichen Vorgaben.
    Wenn ein Hersteller 7* schreibt, muss bei anderen 7* nicht die gleiche Öffnung bedeuten.
    Einigemaßen orientieren kann man sich an Mundstücksvergleichstabellen im Web, z.B. von Mike Duchstein.

    Aber das Maß an sich genügt meistens auch nicht.
    Selbst wenn die Bahnöffnung identisch ist, sprechen Mundstücke unterschiedlich an.
    Es kommt nämlich auch auf das Innenleben an (z.B. Kammer, Baffle).

    Du wirst (leider) nicht drum herum kommen es einfach auszuprobieren.

    Lg
    Mike
     
    Rick gefällt das.
  3. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Danke für deine Antwort, Mike.

    Ausprobieren mache ich. Bin schon dabei. Nachdem ich beim letzten Kauf aber etwas vorschnell zugeschlagen habe und mir das Mundstück zuhause in den eigenen vier Wänden doch nicht mehr so recht zusagte, möchte ich jetzt den Weg über den Versand gehen, wo ich dann mindestens 14 Tage in Ruhe testen kann. Daher möchte ich vorab mal ein wenig sondieren und einordnen können.

    Kann ich denn allgemein davon ausgehen, dass sich die Charakteristik von Mundstücken mit steigender Öffnung gleich verhält? Und auch, dass sich Mundstücke verschiedener Hersteller mit (nahezu) gleicher Öffnung ähnlich verhalten? Mir ist aufgefallen, dass es von manchem Hersteller nur Mundstücke mit (für mich) recht großer Öffnung gibt, so dass ich diese vor vornherein bei meinen Versuchen ausschließe. Oder ist das falsch?
     
  4. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Nein.

    Nein.

    Selbst drei identische Mundstücke vom selben Hersteller mit identischer Öffnung klingen meist unterschiedlich.

    CzG

    Dreas
     
    last und Rick gefällt das.
  5. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Oh, fein. Jetzt verstehe ich auch, warum einige Leute bei den Kleinanzeigen gleich 10 Mundstücke auf einmal verkaufen :D
     
    Dreas gefällt das.
  6. Roland

    Roland Ist fast schon zuhause hier

    "Das ist gut! Du hast den ersten Schritt in eine größere Welt getan."
    – Obi-Wan Kenobi

    Neben Baffle und Kammer hätten wir noch Bahnlänge. Und die wiederum wirkt sich bei Blättern unterschiedlich aus, je nachdem, ob das Herz eine größere Dicke hat oder nicht. Es bleibt kompliziert.

    Grüße
    Roland
     
    Rick und Dreas gefällt das.
  7. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    @TitusLE

    Duchstein in Berlin ist z. B. eine feine Adresse, wo man sich mehrere Mundstücke schicken lassen kann.

    Ruf' da vorher an! Die beraten sehr kompetent.

    Du sagst ihnen wie lange Du spielst, welchs Mundstück Du aktuell spielst und was Du hinsichtlich Sound und Ansprache von einem neuen Mundstück erwartest.

    Dann bekommst Du drei bis fünf Alternativen vorgeschlagen, die Du Dir auch schicken lassen kannst, um zu Hause zu probieren.

    CzG

    Dreas
     
    Bereckis gefällt das.
  8. kokisax

    kokisax Ist fast schon zuhause hier

    Zahlen wie "6" oder "8" sind trivial und können so ziemlich alles bedeuten, da es keinen Masstatb dafür gibt (siehe Duchstein Tabelle).
    Genauer sind da schon Öffnungsangaben wie "100" oder 2.54.
    Die erstere geben die Öffnung in 1/000 Zoll an, die anderen direkt in mm.
    Aber auch diese sind nicht immer ganz genau und streuen teilweise.
    Dazu die jeweilige Bahnlänge, Kammergrösse und und und.....
    Zur groben Orientierung sind die Zahlen OK, aber ob es wirklich passt muss getestet werden.

    Viel Spass dabei
    kokisax
     
    Feuerstreuer und Rick gefällt das.
  9. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Gut, dann werde ich jetzt mal ein paar Mundstücke testen. Mal sehen, ob ich danach schlauer bin. :rolleyes:
     
  10. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Eine Frage hätte ich noch:
    Worin liegt der grundsätzliche Unterschied zwischen Metall- und Nicht-Metall-Mundstücken? Gibt's einen (außer dem höheren Preis bei Metall :eek:)? Kann man sagen, das eine hat klangliche Eigenschaften, die das andere nicht hat?
     
  11. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Da kann man drüber streiten ;-). Eigentlich sollten identische Mundstücke aus verschiedenen Materialien gleich klingen (Meine Meinung). Das Material bestimmt aber die Möglichkeiten die der Mundstückbauer hat. Mit Metall gehen sehr viele dünnere Wände/andere Geometrien etc. Das hat dann sehr viel mehr Einfluss auf den Klang, als das Material. Außerdem fühlt es sich im Mund anders an (Typischerweise ist Metall "schlanker") auch dass hat einen Einfluss, und auch da mE mehr als das Material als solches selbst.

    LG StefAlt
     
    last, bluefrog, Rick und einer weiteren Person gefällt das.
  12. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Ok. Danke. Werde auch mal ein Metallmundstück (in zwei Größen) ausprobieren.
     
  13. kokisax

    kokisax Ist fast schon zuhause hier

    @TitusLE ,
    ich empfehle Dir nach Möglichkeit vom gleichen Mundstück in gleicher Grösse auch mehrere zu testen.
    Auch diese sind untereinander unterschiedlich.
    Hatte ich bei den Otto Links des öfteren festgestellt.

    kokisax
     
  14. Rick

    Rick Experte

    Die lieben Mitforisten haben meiner Ansicht nach sehr richtig und kompetent geantwortet, deshalb hier von mir nur eine kleine Anmerkung:

    Man meint ja gerne, ein teureres Mundstück sei irgendwie höherwertig, doch nach den Informationen, die ich von Mundstückherstellern selbst habe, kommt der Preis vor allem durch den unterschiedlichen Anteil an Handarbeit zustande: Kunststoff kann man heute ziemlich präzise gießen, doch bei Ebonit (Kautschuk) und Metall muss man hinterher noch einiges nachbearbeiten, so dass diese Teile im Endeffekt teurer werden - und zwangsläufig individueller, was dann auch die Ursache für die Streuung ist.

    Viel Erfolg bei der Suche!
    Rick
    (der seit Jahren nur noch billige Plastik-Mundstücke spielt) ;)
     
  15. Ottokarotto

    Ottokarotto Ist fast schon zuhause hier

    Definiere billig.
    Ehrlich gemeinte Frage.
    Mein billiges alt-mundstück kommt an mein selmer- concept nicht mal ansatzweise ran.
    Grüsse.
     
  16. Rick

    Rick Experte

    Definitiv unter 100 Euro. War aber vor allem so gemeint, dass ich die verhältnismäßig billigen Plastik-Teile den teilweise extrem hochpreisigen Kautschuk- und Metall-MPCs vorziehe, denn die letzteren haben mich im Lauf der Zeit nie wirklich überzeugt.

    Das dürfte dann aber weniger eine Frage des Preises als vielmehr der Tatsache sein, dass Dir das "Concept" einfach zufällig besser liegt.
    Ich kenne auch umgekehrte Fälle - deshalb kann man sich da auf nichts verlassen, es gibt keine Regeln außer der einen: Ausprobieren! :)
     
    Gerrit, flar und Dreas gefällt das.
  17. kokisax

    kokisax Ist fast schon zuhause hier

    Ist oft so wie mit den "billigen" Hörnern.
    Ein Profi spielt auch auf einem Schülerinstrument hervorragend.
    So ist es auch oft mit den Mundstücken.
     
  18. Rick

    Rick Experte

    Mag sein, aber ein Mundstück ist eine viel individuellere Angelegenheit, finde ich. Ich habe zufällig die für mich passenden Mundstücke gefunden, die mich in dem, was ich machen möchte, gut unterstützen.
    Aber ich kenne persönlich keinen, der auf einem teureren Mundstück automatisch besser spielt - es muss passen, sonst nichts!

    Zwei meiner erwachsenen, schon viele Jahre spielenden Schüler haben im letzten Jahr "runtergewechselt" - nach einiger Zeit mit hochgelobten exklusiven Edel-MPCs, die ihnen zunächst super gefallen hatten, sich aber schließlich doch als suboptimal heraus stellten, sind sie schließlich auf sehr einfache Billig-Teile zurück, mit denen sie auf Dauer einfach besser zurecht kommen.

    Das kann aber natürlich auch ganz anders verlaufen - nur sind die billigen eben nicht per se schlechter als die teuren.
     
    sachsin, Dreas, last und 2 anderen gefällt das.
  19. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Ich spiele auf dem Tenor hauptsächlich deswegen Metall. Die anderen Mundstücke sind mir einfach zu groß im Mund.:)

    LG Helmut
     
    KUS gefällt das.
  20. Rick

    Rick Experte

    Und mir sind die meisten Metall-MPCs irgendwie zu klein - so sind die Menschen eben unterschiedlich. :)
     
    Claus gefällt das.